Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Von 1895 bis heute...
Manni Sch.
Obsessed
Obsessed
Beiträge: 1137
Registriert: Donnerstag 30. November 2017, 17:47

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Beitrag von Manni Sch. » Freitag 21. Juni 2024, 09:37

Notting Hill - 8/10

Dies war eine meiner ersten DVDs, ich habe sie bereits seit Anfang des Jahres 2000. Dementsprechend waren die Darsteller des Films, Hugh Grant und Julia Roberts, noch recht jung. Der Film ist schön romantisch, die Witze (insbesondere Rhys Ifans) funktionieren noch. Ein Feel-Good-Film.

student a.d.
Du bist schon seit 3.300 Posts berechtigt, einen eigenen Beinamen zu wählen
Du bist schon seit 3.300 Posts berechtigt, einen eigenen Beinamen zu wählen
Beiträge: 7015
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 12:28

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Beitrag von student a.d. » Freitag 21. Juni 2024, 11:34

BIG GEORGE FOREMAN 7,5/10

Erstaunlich gut.
BEST OF 2023: BARBIE, THE SON, THE WHALE, LIVING, IN DER NACHT DES 12.
FLOP OF 2023: THE QUEEN MARY, DIE MITTAGSFRAU, DER EXORZIST: BEKENNTNIS, ASTERIX & OBELIX IM REICH DER MITTE, UTAMA

student a.d.
Du bist schon seit 3.300 Posts berechtigt, einen eigenen Beinamen zu wählen
Du bist schon seit 3.300 Posts berechtigt, einen eigenen Beinamen zu wählen
Beiträge: 7015
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 12:28

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Beitrag von student a.d. » Samstag 22. Juni 2024, 01:47

TRIGGER WARNING 7/10

Sehr kurzweilig und rund, inhaltlich aber nicht sonderlich der Rede wert. Also wie gemacht für Netflix.

Hat mich gefreut mal wieder einen neuen Spielfilm mit Jessica Alba zu sehen. :Up:
BEST OF 2023: BARBIE, THE SON, THE WHALE, LIVING, IN DER NACHT DES 12.
FLOP OF 2023: THE QUEEN MARY, DIE MITTAGSFRAU, DER EXORZIST: BEKENNTNIS, ASTERIX & OBELIX IM REICH DER MITTE, UTAMA

Manni Sch.
Obsessed
Obsessed
Beiträge: 1137
Registriert: Donnerstag 30. November 2017, 17:47

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Beitrag von Manni Sch. » Samstag 22. Juni 2024, 10:44

Desert Hearts - 6,5/10

Die USA in den 50er Jahren. Eine Literaturprofessorin befindet sich gerade im Scheidungsverfahren. Hierzu fährt sie aus New York zu einer abgelegenen Ranch in Nevada, wo sie auf ihre Scheidungspapiere wartet. Hier lernt sie die junge und temperamentvolle Tochter ihrer Vermieterin kennen, die versucht sie zu verführen. Was bei einigen Menschen, auch der Vermieterin, nicht so gut ankommt.

student a.d.
Du bist schon seit 3.300 Posts berechtigt, einen eigenen Beinamen zu wählen
Du bist schon seit 3.300 Posts berechtigt, einen eigenen Beinamen zu wählen
Beiträge: 7015
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 12:28

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Beitrag von student a.d. » Sonntag 23. Juni 2024, 18:52

DAS BÜRO (THE OFFICE) 6/10

Die US-Version mit Steve Carell ist ganz lustig, hat mich aber in den ersten Folgen nicht so wirklich vom Hocker gehauen, weshalb ich diese nicht fortsetze.


THANKSGIVING 7,5/10

Genau so gut wie bei der Erstsichtung.


REBEL MOON 8/10

REBEL MOON 2 8/10

Warum auch immer, aber irgendwie mag ich die REBEL-Filme echt. Schön spannend, ordentliche Darsteller und die Action finde ich wirklich gelungen. Bin mal gespannt, ob es noch zu einem dritten Teil kommen wird. Ich würde mich freuen.
BEST OF 2023: BARBIE, THE SON, THE WHALE, LIVING, IN DER NACHT DES 12.
FLOP OF 2023: THE QUEEN MARY, DIE MITTAGSFRAU, DER EXORZIST: BEKENNTNIS, ASTERIX & OBELIX IM REICH DER MITTE, UTAMA

student a.d.
Du bist schon seit 3.300 Posts berechtigt, einen eigenen Beinamen zu wählen
Du bist schon seit 3.300 Posts berechtigt, einen eigenen Beinamen zu wählen
Beiträge: 7015
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 12:28

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Beitrag von student a.d. » Mittwoch 26. Juni 2024, 00:24

SYMPATHY FOR THE DEVIL 7/10

Gelungen.


ANTIKÖRPER 8,5/10

Erstklassig. Dachte erst ich hätte den noch nie gesehen, aber muss den wohl doch schon mal gesehen haben.
BEST OF 2023: BARBIE, THE SON, THE WHALE, LIVING, IN DER NACHT DES 12.
FLOP OF 2023: THE QUEEN MARY, DIE MITTAGSFRAU, DER EXORZIST: BEKENNTNIS, ASTERIX & OBELIX IM REICH DER MITTE, UTAMA

Manni Sch.
Obsessed
Obsessed
Beiträge: 1137
Registriert: Donnerstag 30. November 2017, 17:47

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Beitrag von Manni Sch. » Mittwoch 26. Juni 2024, 11:26

The Wild Bunch - 8/10

Harter Western von Sam Packinpah. Mit William Holden, Ernest Borgnine und Robert Ryan sehr gut besetzt. Einige Szenen (am Anfang der Banküberfall, am Ende der Kampf gegen die Mexikaner) sind hervorragend inszeniert.

Stolz und Vorurteil und Zombies - 7/10

Der Titel sagt alles. Wobei die Besetzung mit Lily James, Sam Riley, Charles Dance und Lena Headey richtig gut ist. Auf eine trashige Weise unterhaltsam.

Portrait einer jungen Frau in Flammen - 6,5/10

Französischer Film, der im 18. Jahrhundert in einem abgelegen Haus am Meer spielt. Eine Frau reist dorthin, um eine andere Frau, die längere Zeit im Kloster war und jetzt heiraten soll, malen. Außerdem ist im Haus noch eine Haushälterin, die sich um die beiden kümmert. Tolle Bilder, die Story wird jedoch langsam erzählt. Falls ich es richtig mitbekommen habe, gibt es keine oder so gut wie keine Musik. Ungewöhnlich.

student a.d.
Du bist schon seit 3.300 Posts berechtigt, einen eigenen Beinamen zu wählen
Du bist schon seit 3.300 Posts berechtigt, einen eigenen Beinamen zu wählen
Beiträge: 7015
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 12:28

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Beitrag von student a.d. » Mittwoch 26. Juni 2024, 14:37

MOTHERS' INSTINCT 7,5/10

Durchgängig spannend, aber das Ende hätte etwas weniger plump sein können.


THE VOYEURS 6,5/10

Ganz gut mit 1-2 irren Wendungen im letzten Drittel. Eieiei!
BEST OF 2023: BARBIE, THE SON, THE WHALE, LIVING, IN DER NACHT DES 12.
FLOP OF 2023: THE QUEEN MARY, DIE MITTAGSFRAU, DER EXORZIST: BEKENNTNIS, ASTERIX & OBELIX IM REICH DER MITTE, UTAMA

Manni Sch.
Obsessed
Obsessed
Beiträge: 1137
Registriert: Donnerstag 30. November 2017, 17:47

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Beitrag von Manni Sch. » Donnerstag 27. Juni 2024, 07:48

Detective Conan - Das schwarze U-Boot - 8/10

Dies ist der erste Solo-Film, den ich von Conan gesehen habe. Bisher hatte ich nur zwei Filme gesehen, bei denen er auf den Meisterdetektiv Lupin traf. Zum Glück für Anfänger gibt es am Anfang eine kurze Zusammenfassung, z.B. darüber, warum ein Siebzehnjähriger im Körper eines 8(?)-jährigen steckt. Und er ist nicht der einzige, der in einem jugendlichen Körper steckt. Es gibt noch eine Verbrecherorganisation, ähnlich SPECTRE, gegen die er kämpft. Der aktuelle Fall war aber in sich abgeschlossen, also auch ähnlich wie bei Bond.

Die Verbrecherorganisation greift Europol an, die gerade in der Nähe von Japan ein gemeinsames Überwachungszentrum eröffnet haben und dort eine spezielle Software einsetzen, die Personen altersübergreifend finden kann. So kann man mit einem Kinderbild die erwachsene Person ausfindig machen. Dahinter ist die Verbrecherorganisation her.

Interessant ist, dass einige Szenen in Frankfurt spielen. Den Flughafen ist man ja gewöhnt, aber hier wird auch der Eschersheimer Turm an der Zeil gezeigt. Da wurde gut recherchiert.

Insgesamt ist der Film spannend und kurzweilig.

student a.d.
Du bist schon seit 3.300 Posts berechtigt, einen eigenen Beinamen zu wählen
Du bist schon seit 3.300 Posts berechtigt, einen eigenen Beinamen zu wählen
Beiträge: 7015
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 12:28

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Beitrag von student a.d. » Donnerstag 27. Juni 2024, 16:59

VIOLENT NIGHT 6/10

Sympathische Idee größtenteils gut umgesetzt. Allerdings schauspielerisch abgesehen vom Weihachtsmann nicht immer auf der Höhe und das Ende kommt mir für diese Art von Film ein wenig zu albern vor.


A KILLERS MEMORY 6/10

Hatte mir den Film etwas spannender vorgestellt, aber trotzdem ganz unterhaltsam und der Kniff am Ende hat mir gefallen.
BEST OF 2023: BARBIE, THE SON, THE WHALE, LIVING, IN DER NACHT DES 12.
FLOP OF 2023: THE QUEEN MARY, DIE MITTAGSFRAU, DER EXORZIST: BEKENNTNIS, ASTERIX & OBELIX IM REICH DER MITTE, UTAMA

scholley007
Post-a-holic
Post-a-holic
Beiträge: 2687
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 16:26

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Beitrag von scholley007 » Donnerstag 27. Juni 2024, 19:34

Bei nem Freund via dessen NETFLIX-Account:

Reptile 7/10

Krimidrama mit Benicio del Toro (der auch am Script beteiligt war und als Produzent fungiert). Krankt - für mich - daran, daß der (wie heutzutage die meisten Streamingspielfilme) von der Lauflänge immer ein Stück weit zu ausufernd geraten. Hier sind´s 2 h und 16 Minuten - davon hätte der Film problemlos ne Viertelstunde an "Speck" auf den Schneideraum zurücklassen können.
Am besten geraten die Momente zwischen del Toro und seiner Filmgattin Alicia Silverstone (die 1997 mal zusammen in "Excess Baggage - Ärger im Gepäck" gemeinsam auf der Leinwand waren). Da hat man wirklich den Eindruck, die zwei wären seit einer Ewigkeit zusammen...

The Killer 8/10

David Finchers feiner kleiner Thriller in dem Michael Fassbender Einblick in sein Leben als Berufskiller gibt. Sein anfänglicher Einsatz zieht sich - muß man aber so hinnehmen, der Job fordert ähnliches halt von entsprechenden Profis ab. Dafür gerät der sich anschließende Teil in dem er den Spieß umdreht und seine Häscher hascht umso packender. Schönes Charakterdrama mit ein paar Gewaltspitzen - aber KEIN Actionfilm.


Auf DVD:

Allied - Vertraute Fremde 8,5/10

Regisseur Robert Zemeckis hat - ausgehend von seinen Hits zwischen 1984 und 2000 - inzwischen eine gewisse "Narrenfreiheit" bezüglich seiner Projekte. Auch wenn die meisten von ihm kaum mehr großartig Geld am BO eingespielt haben (und ich LIEBE seinen "The Walk" nach wie vor). Den hier hab ich einge Jahre vor mir hergeschoben - und ließ mich nun umso überraschter von diesem Kniefall a la "Casablanca" meets "Der englische Patient" einsacken. Brad Pitt und Marion Cotillard in den Hauptrollen spielen wahrlich toll. Und ein Großteil der im Studio entstandenen Szenen sind als solche nicht zu erkennen. Sehr sehr angenehme Überraschung.

Cannary Row - Die Straße der Ölsardinen 8/10

Riesenflop aus den frühen Achtzigern (1982), der - ähnlich wie solche Flops wie "One from the heart - Einer mit Herz" von Coppola oder "Pennies from Heaven" mit Steve Martin - komplett im Studio entstanden. Und thematisch immer den Hintergrund gescheiterte Beziehungen/Leben und Zeit der Depression (wirtschaftlich) transportieren.
Der hier basiert auf einem Roman von John Steinbeck (Früchte des Zorns/Von Mäusen und Menschen) und hat mit Nick Nolte und Debra Winger ein angenehm anzuschauendes Paar im Zentrum seiner Geschichte, die sich von einander angezogen fühlen. Und dann wieder nicht....

Sniper - Der Scharfschütze 7/10

Actionthriller von 1993 mit Tom Berenger als "altem Hasen" und Billy Zane als "Großmaul", die zusammen einen der US-Regierung unangenehmen Herrn eine Kugel schenken sollen.
Der Streifen von Luis Llosa (Anaconda/The Specialist) - mit schöner Kameraarbeit von Bill Butler (Der weiße Hai) - zog über die Jahrzehnte acht "Direct-to-Video/DVD"-Sequels nach sich, in denen Tom Berenger in 7 Filmen antrat, Billy Zane in dreien und der Jungspund Chad Michael Collins, der als Sohn von Berengers Charakter seit Teil 4 im Einsatz ist (dazwischen auch mal einen Film aussetzen durfte).
Von den Sequels hab ich Teil 2 - 5 bislang geschaut, die bewegen sich qualitativ und vom Budget so zwischen 4/10 - 6/10. Für zwischendurch passable Kost.

Untracable 6/10

Diane Lane als Cybercrime-Ermittlerin jagt einen Serienkiller, der seine Opfer online "vorstellt" und diese in tödlichen Fallen drapiert, die dann endgültig "lethal" werden, wenn die Zuschauerquote zu hoch wird. Und er lässt seine Community ganz klar wissen, daß dieses es in der Hand hat, ob das Opfer lebt oder stirbt. "Do you like to watch ?" (das Motto aus "Featdotcom" - auch so ein herrlich bescheuerter Streifen, den ich zu meinen "Guilty Pleasures" zähle). Als ich den Film 2008 im Kino gesehen hab, empfand ich den als zu sehr sensationsheischend - und hab dem ne 4/10 gegeben. Heute stufe ich den etwas höher ein - auch weil ich der Meinung bin, daß der Streifen durchaus vorausschauend geriet.

Manni Sch.
Obsessed
Obsessed
Beiträge: 1137
Registriert: Donnerstag 30. November 2017, 17:47

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Beitrag von Manni Sch. » Samstag 29. Juni 2024, 11:49

Shakespeare in Love - 9/10

Das ist meine derzeit älteste DVD. Ich mag den Film einfach, auch wenn er (wegen Weinsteins, dem Oscar-Bait) ziemlich umstritten ist. Aber die Liebesgeschichte, die dann zu Romeo & Julia führt, mit den Szenen aus dem Stück, die in dem Theater aufgeführt werden, finde ich einfach toll.

Drawing Closer - 8/10

Japanisches Drama, das es bei Netflix gibt. Ein 17-jähriger Junge, der erfahren hat, dass er wegen eines Tumors nur noch 1 Jahr zu leben hat, ist auf ein höheres Gebäude gegangen und überlegt, runterzuspringen. Dann sieht er ein gleichaltriges Mädchen, das auf einem Dach oder so sitzt und malt. Er ist auch ein begeisterter Maler und wollte eigentlich an eine Kunstakademie gehen. Er geht zu ihr rüber und sie sagt gleich, dass sie wegen einer Erbkrankheit nur noch ein halbes Jahr zu leben hat. Normalerweise schreckt diese Info andere Menschen immer ab. Aber er unterhält sich weiter mit ihr und die beiden freunden sich an. Schöner berührender Film.

Trigger Warning - 7/10

Actionfilm mit Jessica Alba bei Netflix. Sehr actionreich, unterhaltsam und blutig. Und Jessica Alba ist richtig tough - schön, dass sie mal wieder so eine Rolle spielt.

Manni Sch.
Obsessed
Obsessed
Beiträge: 1137
Registriert: Donnerstag 30. November 2017, 17:47

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Beitrag von Manni Sch. » Montag 1. Juli 2024, 09:53

Detektiv Conan und der tickende Wolkenkratzer - 7,5/10

Dies ist der allererste Conan-Film aus dem Jahr 1997. Wobei es davor eine länger laufende Anime-Serie gab. Am Anfang wurde wieder die Ausgangslage erklärt. Dann ging es mit dem abgeschlossenen Fall über einen Bombenleger los. Man konnte zwar ziemlich früh ahnen, wer der Bösewicht ist, aber der Film war trotzdem unterhaltsam.

Made In Italy - 6,5/10

Ein Film mit Liam Neeson und seinem Sohn in den Hauptrollen. Er spielt überwiegend in der Toskana, wohin der Hauptcharakter mit seinem Vater (Liam) reist, um ein ziemlich heruntergekommenes Haus zu restaurieren und zu verkaufen, da er das Geld benötigt. Erinnerte ein bisschen an "Ein gutes Jahr" mit Russell Crowe, nur deutlich schwächer.

Beverly Hills Cop - 8/10
Beverly Hills Cop II - 7/10

In Vorbereitung auf den neuen Teil, der ab 3.7. bei Netflix kommt, habe ich die beiden Vorgänger noch mal angesehen. Den dritten Teil, der richtig schwach sein soll, spare ich mir. Die beiden Teile haben Spaß gemacht, wobei schon der zweite Teil schwächer war.

Mattis
Mod
Mod
Beiträge: 5501
Registriert: Sonntag 14. Juli 2013, 21:03

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Beitrag von Mattis » Dienstag 2. Juli 2024, 02:51

Gerade habe ich "All of us Strangers" gesehen und er lässt mich echt nicht mehr los. Wirklich fesselnd mit einem perfekten Ende, das ich eigentlich hassen würde, es aber nicht kann, weil es einfach zu viele Möglichkeiten gibt, sich das Ende zu schreiben, das man gerne hätte.

Manni Sch.
Obsessed
Obsessed
Beiträge: 1137
Registriert: Donnerstag 30. November 2017, 17:47

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Beitrag von Manni Sch. » Mittwoch 3. Juli 2024, 11:55

Underworld: Evolution - 6,5/10

Der Film erzählt die Geschichte des ersten Teils weiter. Ist aber nicht mehr so gut wie der erste Teil.

Manni Sch.
Obsessed
Obsessed
Beiträge: 1137
Registriert: Donnerstag 30. November 2017, 17:47

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Beitrag von Manni Sch. » Donnerstag 4. Juli 2024, 10:09

Beverly Hills Cop: Axel F. - 7/10

Schöner Soundtrack, die Action sah überwiegend handgemacht und nicht aus dem Computer aus. Die beiden alten Cops aus L.A., Rosewood und Taggert, sehen seehr alt aus, Murphy dagegen hat sich gut gehalten (oder hat einen guten Chirurgen). Insgesamt hat der Film Spaß gemacht. Anspruchslose Unterhaltung.

Manni Sch.
Obsessed
Obsessed
Beiträge: 1137
Registriert: Donnerstag 30. November 2017, 17:47

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Beitrag von Manni Sch. » Freitag 5. Juli 2024, 12:39

Detektiv Conan 2 - Das 14. Ziel - 6,5/10

Zweiter Film der Reihe aus dem Jahr 1998. Auf verschiedene Personen im Umfeld des Detektivs, bei dem Conan lebt (und die Fälle löst), werden Anschläge ausgeübt. Conan erkennt schnell, dass alle Personen eine Zahl im Namen haben, beginnend bei 14 rückwärts. Das funktioniert jedoch nur im Japanischen, da die Schriftzeichen mehrere Bedeutungen haben. Schwächer als der erste Film.

Teen Lover - 8/10

80er Jahre Teenie- / Coming-of-Age-Film von Cameron Crowe mit John Cusack. Die Hauptperson ist eigentlich die Freundin, die ein Stipendium für eine Elite-Uni in GB hat, neu mit dem Cusack-Charakter zusammen ist und deren Vater Probleme mit der Staatsanwaltschaft/Steuerfahndung hat. Außerdem wird in einer berühmten Szene Peter Gabriels "In Your Eyes" gespielt.

Leider hatte John Cusack eine andere, ungewohnte Synchronstimme und auch die restliche Synchro war zum Teil nicht so toll. Schade für den guten Film.

Benutzeravatar
MH207
Mod
Mod
Beiträge: 12848
Registriert: Sonntag 14. Juli 2013, 21:26

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Beitrag von MH207 » Sonntag 7. Juli 2024, 13:18

A Quiet Place 2 (USA, 2020)

Mir persönlich sind Kammerspiele wie im ersten Teil tendenziell lieber. Der Wechsel des Handlungsortes ist vom Drehbuch nachvollziehbar, darunter leidet aber auch die Intensität und teils auch der Spannungsbogen. Dennoch sind gelungene Passagen dabei, auch das Wechselspiel der Lautstärke oder die schnellen Schnittfolgen auf den beiden Handlungssträngen gefielen mir gut ... solide 6,5/10.
Kinojahr 2024 (19.5.): B.O. 58,- bei 6 Bes.: DUNE II (+),GxK:NEW EMPIRE (o),CIVIL WAR (o),BEEKEEPER (o),DUNE (IMAX) (+), OPPENHEIMER (IMAX) (+),Kinojahr 2023 (12.11.): B.O. 69,50 bei 10 Bes.

kinofan43
Maniac
Maniac
Beiträge: 1548
Registriert: Donnerstag 30. Oktober 2014, 06:50

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Beitrag von kinofan43 » Sonntag 7. Juli 2024, 15:58

Manni Sch. hat geschrieben:
Donnerstag 4. Juli 2024, 10:09
Beverly Hills Cop: Axel F. - 7/10

Schöner Soundtrack, die Action sah überwiegend handgemacht und nicht aus dem Computer aus. Die beiden alten Cops aus L.A., Rosewood und Taggert, sehen seehr alt aus, Murphy dagegen hat sich gut gehalten (oder hat einen guten Chirurgen). Insgesamt hat der Film Spaß gemacht. Anspruchslose Unterhaltung.
Er scheint so gut wie gar nicht zu altern. Auch wirkte er immer noch so energiegeladen wie in den achtzigern.Mir hat der Film auch gefallen. Vielleicht gibt es ja noch ne Fortsetzung nur 48 Stunden oder Auf der Suche nach dem Goldenen Kind. Würde dem Film auch ne 07/10 Punkten geben.

Manni Sch.
Obsessed
Obsessed
Beiträge: 1137
Registriert: Donnerstag 30. November 2017, 17:47

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Beitrag von Manni Sch. » Montag 8. Juli 2024, 12:46

Flammendes Inferno - 8/10

Toller Katastrophenfilm aus den 70ern von den Machern von "Die Höllenfahrt der Poseidon". Hier wurden die meisten Szenen noch am Set, zum Teil mit Stuntmen, gedreht, wie in den Extras erklärt wird. Der Film ist auch super besetzt mit Paul Newman, Steve McQueen in den Hauptrollen und in Nebenrollen u.a. Robert Wagner, ein schmieriger Richard Chamberlain, Fred Astaire, Robert Vaugn, und O.J. Simpson.

scholley007
Post-a-holic
Post-a-holic
Beiträge: 2687
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 16:26

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Beitrag von scholley007 » Dienstag 9. Juli 2024, 12:50

Einladung bei einem Freund - es gab einiges zu gucken:

The seasonig house 8/10

Schon etwas älterer Film über ein Art von Dampfablasser-Haus für die Freischärler während des Balkankrieges.
In solchen "Etablissements" wurden verschleppte junge Frauen mit Drogen gefügig gemacht und den gewissenlosen Schlächtern zum kurzweiligen "Zeitvertreib" offeriert.
Schaden an Leib und Seele der Frauen wurde übergangen - es gab ja genügend "Nachschub".
Die taubstumme Angel (Rosie Day) ist die vom Leiter dieses Hauses eingesetzte "Betreuerin" der geknechteten Ware Mensch. Als sie eine neue Gefangene kennenlernt, die ebenfalls der Taubstummensprache mächtig ist, scheint es ein Körnchen Hoffnung für beide zu geben.
Bis der brutale Goran (Sean "Gotham"/"Event Horizon" Pertwee) mit seiner Truppe dem Haus einen Besuch abstattet. Angel und er haben eine gemeinsame Vergangenheit.... und die bricht sich brutalst Bahn, als ein Mitglied von Gorans Truppe zu sehr über die Stränge schlägt...
Hat wohl damals auf dem FFF 2013 für Totenstille beim Publikum gesorgt, hab ich mir sagen lassen.
Ähnlich wie "An american crime" mit (vormals) Ellen Page ein Film wie ein Schlag in Gemüt und Magengrube.


Im Westen nichts neues 7/10

Die oscarprämierte Neuverfilmung des Klassikers konnte mich nur bedingt abholen.
Aber mein Freund wollte mir den unbedingt zeigen.
Ich war und bin weiterhin jemand, der mit Kriegsfilmen nicht allzu viel anfangen kann - was daran liegt, daß die Grundaussage eigentlich immer dieselbe ist und bleibt (für mich ist mit den Kriegsszenen aus "Mathilde - Eine große Liebe" - die dasselbe Schlachtfeld "beackert" wie der hier und Eastwoods Doppel aus "Flags of our fathers" und "Letters from Iwo Jima" sowie "Hacksaw Ridge" eigentlich alles gesagt).
So zerfiel mir der hier größtenteils in dramaturgische Vignetten - technisch gab es da nix zu meckern, gefilmt war das alles phantastisch.
Aber die Figuren konnten bei mir nicht punkten - bestenfalls Daniel Brühl als Staatssekretär Erzberger der das Schlachten beenden will und Devid Striesow als Preußen-General Friedrichs, der seine trunkene Vaterlandsdurchhalteeinstellung vor sich damit zu verantworten scheint, daß er es seinem Vater (der in drei Kriegen zuvor siegreich war) gleichtun will/muß...


A lonely place to die 8,5/10

Auch schon ein paar Tage älter - Jahrgang 2011, auch dereinst beim FFF gescreent. Auch erst jetzt ne Erstsichtung.
Fünf Freunde/Bekannte befinden sich auf Klettertour in den schottischen Highlands, als einer von ihnen während einer Pause seltsame Geräusche vernimmt.
Ein Rohr, daß aus dem Waldboden ragt, lässt sie graben. Um ein kleines Mädchen zu finden, daß man in einem Erdloch eingesperrt hat.
Offensichtlich ein Entführungsopfer.
Kaum daß man sich entschlossen hat, die Kleine in die Zivilisation zurückzubegleiten, finden die Einschläge statt.
Denn die Entführer sind näher, als man sich denken konnte... (Sean Harris kann sich hier schon mal als "fieser Möpp" vor seinem Einsatz als brillianter Mistkerl Soloman Lane in der "Mission: Impossible"-Franchise warmlaufen)
Mit ein paar wirklich gelungenen Finten, die den Zuschauer mehr als einmal "vor die Wand" laufen lassen. Gelungener böser und tempreicher Thriller mit guten Leistungen von allen Beteiligten.
Fabelhaft fotographiert von Kameramann Ali Asad (hat einige Videos für "Massive Attack" gemacht).


60 Minuten 6,5/10

Nach drei Filmen "auf Scheibe" gab´s dann noch was von NETFLIX.
Eigentlich steht für Octavio (Emilio "Heilstätten"/"Rheingold"/"4 Blocks" Sakraya) ein Kampf in seiner Disziplin Mixed-Martial-Arts an - besonders weil mit dem Gewinn aus eben diesem die ausstehenden Rechnungen bezahlt werden können.
Nur blöd, daß der ewig in zeit- und geldnöten steckende Haudrauf ebenso seiner Tochter versprochen hat, zu deren siebtem Geburtstag auf der Matte zu stehen.
Als seine Ex ihn 5 Minuten vor dem Eintritt in den Kampfring telefonisch wissen lässt, daß - sollte er nicht binnen der kommenden 60 Minuten auftauchen - sie ihm das Sorgerecht aberkennen lassen wird (und zukünftige Besuche der bislang oft vertrösteten und enttäuschten Tochter dann nicht mehr möglich seien), gibt er Fersengeld.
Blöd nur, daß dies während der Rushhour in Berlin stattfindet. Und ihm zahlreiche Herren an den Hacken kleben, die in (illegalen) Wetten viel Geld auf den Kampf gesetzt haben.
Und die wollen, daß er antritt....
Schnörkelloser Hau-drauf mit absolut überzeugenden Kampfszenen (Octaviaos Mitarbeiterin seines Sportstudios gibt auch eine überzeugende Figur!) quer durch die Berliner Großstadt (von Wedding nach Neukölln, wenn ich mich da richtig erinnere).
Für die Zielgruppenklientel mit den richtigen Zutaten versehen - ohne sich mit einer wirklichen Handlung abzumühen.
Aber als Actionfilm "made in Germany" allemal nen Blick wert.

student a.d.
Du bist schon seit 3.300 Posts berechtigt, einen eigenen Beinamen zu wählen
Du bist schon seit 3.300 Posts berechtigt, einen eigenen Beinamen zu wählen
Beiträge: 7015
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 12:28

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Beitrag von student a.d. » Dienstag 9. Juli 2024, 20:38

HOLLY 8/10
Presse

Überraschend interessant und gut gemacht!


BALOMANIA 7/10
Pressse

Interessant und faszinierend. Aber ich habe leider noch immer nicht wirklich verstanden, warum es in Brasilien verboten ist Ballons steigen zu lassen, wobei ich ein Verbot von GROßEN Ballons ja durchaus noch nachvollziehen kann.


DIE GESCHÜTZTEN MÄNNER 4/10
Presse

Hat schon ein paar nette Momente, insgesamt aber viel zu bemüht und nur selten amüsant. Hölzerne Dialoge tun ihr übriges. Warum so ein Film ins Kino kommt, um vielleicht 2.000 - 20.000 Zuschauer abzugreifen, ist mir ein völliges Rätsel.
BEST OF 2023: BARBIE, THE SON, THE WHALE, LIVING, IN DER NACHT DES 12.
FLOP OF 2023: THE QUEEN MARY, DIE MITTAGSFRAU, DER EXORZIST: BEKENNTNIS, ASTERIX & OBELIX IM REICH DER MITTE, UTAMA

Manni Sch.
Obsessed
Obsessed
Beiträge: 1137
Registriert: Donnerstag 30. November 2017, 17:47

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Beitrag von Manni Sch. » Donnerstag 11. Juli 2024, 08:34

Underworld - Rise of the Lycans - 6/10

Prequel zum ersten Underworld-Film. Hier wird gezeigt, woher der tiefe Hass der Werwölfe auf die Vampire kommt. Von den bekannten Charakteren sind wieder Bill Nighy und Michael Sheen dabei. Als Tochter des Nighy-Charakters und Geliebte des Sheen-Charakters ist neu Rhona Mitra dabei.

Loving Annabelle - 7,5/10

Die Teenagerin Annabelle, die die Tochter einer Politikerin ist, wird neu in ein katholisches Mädcheninternat versetzt, weil sie vorher rebelliert hat - obwohl sie, wie sie mehrmals sagt, noch nicht mal katholisch ist. Auch hier versucht sie, sich nicht verbiegen zu lassen. Nur die Lehrerin Miss Bradley versucht ihr zu helfen. Die beiden entwickeln Gefühle zueinander.
Hierbei handelt es sich um eine Fernsehproduktion aus dem Jahr 2006, die - wie die Regisseurin in den Extras erklärt - nur wenig Geld hatten und dementsprechend die Szenen nicht endlos wiederholen konnten. Aber das Ergebnis ist richtig gut, gerade die Chemie zwischen den beiden Protagonistinnen stimmt. Der Film ist ziemlich umstritten, wenn man bei IMDB oder Letterboxd nachschaut (eine große Bandbreite der Bewertungen).
Interessant ist noch, dass es den Film bei uns nur als OmU-Version auf DVD gibt.

Detektiv Conan 3: Der Magier des letzten Jahrhunderts - 7/10

Diesmal geht es um ein Farbergé-Ei, hinter dem verschiedene Personen her sind, u.a. der berühmte Meisterdieb Kaitou Kid. Außerdem ist auch noch der berüchtigte Killer namens Scorpion unterwegs. Conan ist hier eine Mischung aus Sherlock Holmes, James Bond und Indiana Jones.

student a.d.
Du bist schon seit 3.300 Posts berechtigt, einen eigenen Beinamen zu wählen
Du bist schon seit 3.300 Posts berechtigt, einen eigenen Beinamen zu wählen
Beiträge: 7015
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 12:28

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Beitrag von student a.d. » Donnerstag 11. Juli 2024, 23:49

SHE SAID 9/10

Absolut top und bewegend. Hat mich deutlich mehr gefesselt als bei der Erstsichtung.


HUNT 6,5/10

Asiatischer Action-Kracher. Handwerklich und in Sachen Action exzellent, inhaltlich aber recht verwirrend. Irgendwann verliert man hier einfach den Faden.
BEST OF 2023: BARBIE, THE SON, THE WHALE, LIVING, IN DER NACHT DES 12.
FLOP OF 2023: THE QUEEN MARY, DIE MITTAGSFRAU, DER EXORZIST: BEKENNTNIS, ASTERIX & OBELIX IM REICH DER MITTE, UTAMA

Manni Sch.
Obsessed
Obsessed
Beiträge: 1137
Registriert: Donnerstag 30. November 2017, 17:47

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Beitrag von Manni Sch. » Freitag 12. Juli 2024, 10:16

Underworld - Awakening - 7/10

Fortsetzung des zweiten Underworld-Films. Von der Ursprungsbesetzung ist nur noch Kate Beckinsale dabei. Gute Actionszenen und ziemlich blutig. Die CGI-Lycaner sehen zum Teil wie großgeratene Ratten aus.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste