65. Eurovision Song Contest (22.05.2021, Rotterdam)

Antworten
Invincible1958
Post-a-holic
Post-a-holic
Beiträge: 3119
Registriert: Dienstag 16. Juli 2013, 20:45

65. Eurovision Song Contest (22.05.2021, Rotterdam)

Beitrag von Invincible1958 » Samstag 6. Februar 2021, 15:22

Der NDR hat wie so oft mal wieder einen Kandidaten aus der reichhaltigen Hamburger Musical-Szene präsentiert: Jendrik Sigwart

https://youtu.be/IUlcgjxRBoc

Über den Song selbst ist bislang nur bekannt, dass er ihn selbst komponiert und gestextet hat, und dass er am 25. Februar veröffentlicht wird.

Lativ
Du bist schon seit 1.450 Posts berechtigt, einen eigenen Beinahmen zu wählen
Du bist schon seit 1.450 Posts berechtigt, einen eigenen Beinahmen zu wählen
Beiträge: 4873
Registriert: Freitag 17. Januar 2014, 04:42

Re: 65. Eurovision Song Contest (22.05.2021, Rotterdam)

Beitrag von Lativ » Samstag 6. Februar 2021, 20:32

Überzeugt mich nicht, überhaupt nicht.
Heiter Heiter, etwas 'Pädagogisch', eine Gesunde Selbsteinschätzung 'Er Nervt tatsächlich', das Menschen nicht Fliegen können ist ,mal was ganz neues. Alles in allem Belanglos.

In Hamburg sagt man nicht F*ck y'u, connard oder Estupido sondern 'Leck mich an de bütt', oh ne Möwe hat mich angeschissen mist, wir sollten alle gute laune haben, bong an spass rein so soll das sein, das kann man Trainieren. Wir Menschen können unter Wasser nicht atmen.
Das Video sagt nichts großartig aus über ihn, oder das er eine optimistische Nervensäge ist.

Mein verdacht ist ja seit Jahren das der NDR die Kosten einer erneuten Austragung Sparen möchte und deshalb keine 'Sterne' entsendet nur dann braucht man logischerweise auch nicht teilnehmen sondern kann sich wie es Italien mal getan hat zurückziehen. Die Quoten sind ja eh rückläufig.

Benutzeravatar
Mark_G
Mister Optimistic
Mister Optimistic
Beiträge: 9786
Registriert: Freitag 12. Juli 2013, 18:42
Wohnort: Augsburg
Kontaktdaten:

Re: 65. Eurovision Song Contest (22.05.2021, Rotterdam)

Beitrag von Mark_G » Samstag 22. Mai 2021, 23:11

Also meine liebsten Songs sind:

1) Frankreich
2) Litauen
3) Israel
Nothing Compares 2 U

Mattis
Mod
Mod
Beiträge: 4375
Registriert: Sonntag 14. Juli 2013, 21:03

Re: 65. Eurovision Song Contest (22.05.2021, Rotterdam)

Beitrag von Mattis » Samstag 22. Mai 2021, 23:16

Team Schweden, Finnland, Portugal.

Benutzeravatar
mercy
Maniac
Maniac
Beiträge: 2032
Registriert: Donnerstag 23. Oktober 2014, 19:23

Re: 65. Eurovision Song Contest (22.05.2021, Rotterdam)

Beitrag von mercy » Samstag 22. Mai 2021, 23:22

Die Zypriotin hat auf jeden Fall zuviel Lady Gaga gehört.

Invincible1958
Post-a-holic
Post-a-holic
Beiträge: 3119
Registriert: Dienstag 16. Juli 2013, 20:45

Re: 65. Eurovision Song Contest (22.05.2021, Rotterdam)

Beitrag von Invincible1958 » Samstag 22. Mai 2021, 23:50

Team Frankreich, Italien, Bulgarien, Portugal

Benutzeravatar
Mark_G
Mister Optimistic
Mister Optimistic
Beiträge: 9786
Registriert: Freitag 12. Juli 2013, 18:42
Wohnort: Augsburg
Kontaktdaten:

Re: 65. Eurovision Song Contest (22.05.2021, Rotterdam)

Beitrag von Mark_G » Sonntag 23. Mai 2021, 00:59

So langsam bekommt man den Eindruck, dass Deutschland nur noch mit Rammstein Punkte beim ESC holen könnte...
Nothing Compares 2 U

student a.d.
Du bist schon seit 1.450 Posts berechtigt, einen eigenen Beinahmen zu wählen
Du bist schon seit 1.450 Posts berechtigt, einen eigenen Beinahmen zu wählen
Beiträge: 5059
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 12:28

Re: 65. Eurovision Song Contest (22.05.2021, Rotterdam)

Beitrag von student a.d. » Sonntag 23. Mai 2021, 01:03

Ich bin sehr, sehr zufrieden: für Italien habe ich angerufen und meine anderen Favoriten Frankreich, Island und Malta haben auch gut abgeschnitten. Genial!
BEST OF 2020: DIE STIMME DES REGENDWALDS, KNIVES OUT, DER FALL RICHARD JEWELL, BOMBSHELL, TENET
FLOP OF 2020: NIGHTLIFE, SCHWARZE MILCH, BRAHMS: THE BOY 2, THE NEW MUTANTS, EXIL

Lativ
Du bist schon seit 1.450 Posts berechtigt, einen eigenen Beinahmen zu wählen
Du bist schon seit 1.450 Posts berechtigt, einen eigenen Beinahmen zu wählen
Beiträge: 4873
Registriert: Freitag 17. Januar 2014, 04:42

Re: 65. Eurovision Song Contest (22.05.2021, Rotterdam)

Beitrag von Lativ » Sonntag 23. Mai 2021, 01:22

Mark_G hat geschrieben:
Sonntag 23. Mai 2021, 00:59
So langsam bekommt man den Eindruck, dass Deutschland nur noch mit Rammstein Punkte beim ESC holen könnte...
Same Think.
Aber ganz ehrlich, ein stück weit ist das auch eine Imagewahl sonst würden Länder wie Italien nicht immer vorne liegen und Deutschland ist und bleibt unbeliebt in Europa sofern man es nicht braucht. Lena hat vor 11 Jahren nicht gewonnen weil sie den besten Song beigesteuert hat, in der Rockability Variante hat er aber Qualitativ dazu gewonnen, sondern weil Raab das Werbemonster hier seine Meisterarbeit abgeliefert hat und die Charme und Manipulationskeule geschwungen hat was nicht abwertend gemeint ist.

Was mich mehr ärgert als diese Kollektive Ablehnung ist das man beim Öffentlich Rechtlichen Sender nie dazulernt hat, sei es mit einem Rückzug für 10 Jahre oder aber mehr Musikalischer Vielfalt und nicht diese *Wir lieben uns alle* Nummern aus der Kommune 1, und ganz wichtig, beispiel Frankreich und Irland, stolz auf seine Kultur ist, und Songs aus seiner Heimatsprache Singt und nicht Englisch, und dies nach außen Ausstrahlt.
Das wir mit der Tahiti Ding Dong Dudeldadidudeldada Nummer aus Miss Cocofleurs South Sea Schuppen keinen Blumentopf gewinnen stand ja schon vorab fest.

Das Italien mit der Hillbilly Gruppe welche die Hauptrolle in Wrong Turn 10 sicher haben gewinnen kam unerwartet, setzt aber den Trend fort das es von Jahr zu Jahr bekloppter wird.
Nächstes Jahr tun sich Kraftwerk mit Rammstein zusammen und dann bekommt jeder Europäer einen dicken fetten Haufen vor die Füße geschissen, wenn verderben dann richtig. Der Benzingetränkte Böller ins Wespennest ist das Motto. Da müssen ordentlich Schimpfworte in den Text die aber erst Live eingebaut werden.

Ach ja, meine Favoriten waren Frankreich und Bulgarien, wobei ich diese Litauische Elektro Disco Nummer nach mehrmaligen hören immer besser fand und auch Norwegen war nicht mies.

Invincible1958
Post-a-holic
Post-a-holic
Beiträge: 3119
Registriert: Dienstag 16. Juli 2013, 20:45

Re: 65. Eurovision Song Contest (22.05.2021, Rotterdam)

Beitrag von Invincible1958 » Sonntag 23. Mai 2021, 01:45

Mark_G hat geschrieben:
Sonntag 23. Mai 2021, 00:59
So langsam bekommt man den Eindruck, dass Deutschland nur noch mit Rammstein Punkte beim ESC holen könnte...
Der Haken an der Sache ist:
Künstler, die eine erfolgreiche Karriere haben und die ESC-Aufmerksamkeit nicht nötig haben, haben keinen Grund daran teilzunehmen.

Auf Twitter haben auch Viele gefordert, dass Zoe Wees aus Hamburg doch besser für Deutschland hätte antreten sollen, nachdem sie ihre Auftritte im Rahmenprogramm gesehen haben. Aber die ist auch schon viel zu erfolgreich, um das nötig zu haben.

Der NDR wird auch nächstes Jahr wieder irgendwen aus dem Hut zaubern, der oder die anschließend da auch wieder drin verschwindet.

Lativ
Du bist schon seit 1.450 Posts berechtigt, einen eigenen Beinahmen zu wählen
Du bist schon seit 1.450 Posts berechtigt, einen eigenen Beinahmen zu wählen
Beiträge: 4873
Registriert: Freitag 17. Januar 2014, 04:42

Re: 65. Eurovision Song Contest (22.05.2021, Rotterdam)

Beitrag von Lativ » Sonntag 23. Mai 2021, 02:14

Invincible1958 hat geschrieben:
Sonntag 23. Mai 2021, 01:45
Mark_G hat geschrieben:
Sonntag 23. Mai 2021, 00:59
So langsam bekommt man den Eindruck, dass Deutschland nur noch mit Rammstein Punkte beim ESC holen könnte...
Der Haken an der Sache ist:
Künstler, die eine erfolgreiche Karriere haben und die ESC-Aufmerksamkeit nicht nötig haben, haben keinen Grund daran teilzunehmen.
Obwohl wenn ein neues Album vor seiner Veröffentlichung steht das die perfekte Plattform ist um wieder auf sich aufmerksam zu machen. Oder Künstler/innen die sich eine Ruhepause gegönnt haben wie Adele könnten Erfolgreich ihr Comeback einleiten.

Es darf nicht immer nur um Geld gehen, musik macht man auch weil es einen Freude bereitet, so ganz nebenbei. Aber Geld ist natürlich zu wichtig, ansonsten könnten Künstler auch sagen das sie auf die Halbzeitpause beim Super Bowl scheißen. Sind eh schon berühmt genug und ihre Werke Verkaufen sich auch ohne Auftritt dort von selbst.

Was aber beide Veranstaltungen gemein haben, wo hast du mehr Aufmerksamkeit, das Feeling vor 200 Mio. Menschen aufzutreten als nur in einem Park vor 20.000.

Mattis
Mod
Mod
Beiträge: 4375
Registriert: Sonntag 14. Juli 2013, 21:03

Re: 65. Eurovision Song Contest (22.05.2021, Rotterdam)

Beitrag von Mattis » Sonntag 23. Mai 2021, 03:00

Invincible1958 hat geschrieben:
Sonntag 23. Mai 2021, 01:45
Mark_G hat geschrieben:
Sonntag 23. Mai 2021, 00:59
So langsam bekommt man den Eindruck, dass Deutschland nur noch mit Rammstein Punkte beim ESC holen könnte...

Auf Twitter haben auch Viele gefordert, dass Zoe Wees aus Hamburg doch besser für Deutschland hätte antreten sollen, nachdem sie ihre Auftritte im Rahmenprogramm gesehen haben. Aber die ist auch schon viel zu erfolgreich, um das nötig zu haben.
Zoe Wees war aber live teilweise verdammt schief, darauf hätte ich gerne verzichten wollen.

Benutzeravatar
MH207
Mod
Mod
Beiträge: 10473
Registriert: Sonntag 14. Juli 2013, 21:26

Re: 65. Eurovision Song Contest (22.05.2021, Rotterdam)

Beitrag von MH207 » Sonntag 23. Mai 2021, 11:34

Die Fallhöhe für etablierte Künstler ist einfach zu hoch ... das haben auch einige Comeback-Versuche eindrucksvoll bewiesen (z.B. Bonnie Tyler).

Kann mit dem Siegertitel leben, zumal ich es Schweiz eher gegönnt hätte wie der Französin. Malta schien schwerst enttäuscht zu sein. Und ich bin ehrlich froh, dass es nicht Ukraine geworden ist ...

... und wir waren nicht die einzigen mit null Punkten aus den Zuschauer-Votings.
Kinojahr 2020 (13.3.): B.O. 61,- bei 10 Bes.: UNSICHTBARE (+),PARASITE (o),1917 (+),21 BRIDGES (o),KNIVES OUT (+),JUMANJI2 (o),SW9 (o),EISKÖNIGIN II (o),GEHEIMNIS (+),JOKER (+) Kinojahr 2019 (17.11.):B.O. 124,50 bei 18 Bes.

Invincible1958
Post-a-holic
Post-a-holic
Beiträge: 3119
Registriert: Dienstag 16. Juli 2013, 20:45

Re: 65. Eurovision Song Contest (22.05.2021, Rotterdam)

Beitrag von Invincible1958 » Sonntag 23. Mai 2021, 11:35

Lativ hat geschrieben:
Sonntag 23. Mai 2021, 02:14
Obwohl wenn ein neues Album vor seiner Veröffentlichung steht das die perfekte Plattform ist um wieder auf sich aufmerksam zu machen. Oder Künstler/innen die sich eine Ruhepause gegönnt haben wie Adele könnten Erfolgreich ihr Comeback einleiten.

Es darf nicht immer nur um Geld gehen, musik macht man auch weil es einen Freude bereitet, so ganz nebenbei. Aber Geld ist natürlich zu wichtig, ansonsten könnten Künstler auch sagen das sie auf die Halbzeitpause beim Super Bowl scheißen. Sind eh schon berühmt genug und ihre Werke Verkaufen sich auch ohne Auftritt dort von selbst.

Was aber beide Veranstaltungen gemein haben, wo hast du mehr Aufmerksamkeit, das Feeling vor 200 Mio. Menschen aufzutreten als nur in einem Park vor 20.000.
Wie gesagt: Leute, die erfolgreich sind, brauchen diesen Boost nicht. Wenn Adele ein neues Album rausbringt, wird die Welt auch ohne ESC-Teilnahme davon erfahren.

Zudem ist der ESC eine (musikalische) Parallelwelt.
Was da geht, geht im Mainstream nicht unbedingt und umgekehrt.

Invincible1958
Post-a-holic
Post-a-holic
Beiträge: 3119
Registriert: Dienstag 16. Juli 2013, 20:45

Re: 65. Eurovision Song Contest (22.05.2021, Rotterdam)

Beitrag von Invincible1958 » Sonntag 23. Mai 2021, 11:43

MH207 hat geschrieben:
Sonntag 23. Mai 2021, 11:34
Die Fallhöhe für etablierte Künstler ist einfach zu hoch ... das haben auch einige Comeback-Versuche eindrucksvoll bewiesen (z.B. Bonnie Tyler).
Bonnie Tyler ist aber seit Jahrzehnten schon nicht mehr taktangebend im Musikzirkus.

Gefordert wird von Vielen ja, dass die tatsächlich (immer noch) aktuell erfolgreichen Megastars dort antreten.
Für UK z.B. jemand wie Ed Sheeran, für Deutschland meinetwegen tatsächlich Rammstein, für Irland U2 ...

Und die haben wie gesagt die ESC-Aufmerksamkeit nicht nötig - Im Gegensatz zu Bonnie Tyler, bei der ich keine Fallhöhe erkennen kann. Nach ihrer ESC-Teilnahme war sie genauso wenig "relevant" wie vorher.

Lativ
Du bist schon seit 1.450 Posts berechtigt, einen eigenen Beinahmen zu wählen
Du bist schon seit 1.450 Posts berechtigt, einen eigenen Beinahmen zu wählen
Beiträge: 4873
Registriert: Freitag 17. Januar 2014, 04:42

Re: 65. Eurovision Song Contest (22.05.2021, Rotterdam)

Beitrag von Lativ » Sonntag 23. Mai 2021, 11:45

Was hat es eigentlich mit dem Jury Voting auf sich, einzig die Spannungssteigerung ?

Das um nur ein beispiel zu nennen sich Griechenland und Zypern gegenseitig die Punkte zuschieben hat es nicht verhindert und das das Jury-Voting mehr im mittelpunkt steht als das Zuschauervoting finde ich auch bedenklich.
Vor ein paar Jahren wurden wenigstens noch 8,10, und 12 Punkte genannt, jetzt nur noch 12.
Und was die Teilnehmerländer betrifft darf man auch gerne mal ausdünne, nur die 28 bzw. 27 EU Staaten, obwohl UK dazugehört für mich.
Das man mal eine Ausnahme macht wie im falle von Australien weil der Wettbewerb dort so beliebt ist, ist legitim. Eine ympathische Geste die zeigt wie erfreut man in Europa darüber ist.

Benutzeravatar
Mark_G
Mister Optimistic
Mister Optimistic
Beiträge: 9786
Registriert: Freitag 12. Juli 2013, 18:42
Wohnort: Augsburg
Kontaktdaten:

Re: 65. Eurovision Song Contest (22.05.2021, Rotterdam)

Beitrag von Mark_G » Sonntag 23. Mai 2021, 11:52

Mein persönliches Fazit:
- Der (für meinen Geschmack) zweitschlechteste Song hat gewonnen...
- Die allgemeine Qualität der Songs war dieses Jahr definitiv höher - ich hätte bei 5-10 Songs kein Problem damit, sie auf meiner Playliste zu finden...
- Der deutsche Song hätte meiner Meinung nach gut, sogar sehr gut funktionieren können, wenn man auf die grottige Brücke verzichtet hätte, da hätte den Komponisten was besseres einfallen müssen...
- Das nachbarliche Punktezuschieben ist zwar nach wie vor vorhanden, aber bei weitem nicht mehr so schlimm wie noch vor ein paar Jahren, wobei mich das Punktezuschieben bei den Jurys wesentlich mehr stört als beim Publikum...
Nothing Compares 2 U

Benutzeravatar
MH207
Mod
Mod
Beiträge: 10473
Registriert: Sonntag 14. Juli 2013, 21:26

Re: 65. Eurovision Song Contest (22.05.2021, Rotterdam)

Beitrag von MH207 » Sonntag 23. Mai 2021, 11:53

Invincible1958 hat geschrieben:
Sonntag 23. Mai 2021, 11:43
MH207 hat geschrieben:
Sonntag 23. Mai 2021, 11:34
Die Fallhöhe für etablierte Künstler ist einfach zu hoch ... das haben auch einige Comeback-Versuche eindrucksvoll bewiesen (z.B. Bonnie Tyler).
Bonnie Tyler ist aber seit Jahrzehnten schon nicht mehr taktangebend im Musikzirkus.

Gefordert wird von Vielen ja, dass die tatsächlich (immer noch) aktuell erfolgreichen Megastars dort antreten.
Für UK z.B. jemand wie Ed Sheeran, für Deutschland meinetwegen tatsächlich Rammstein, für Irland U2 ...

Und die haben wie gesagt die ESC-Aufmerksamkeit nicht nötig - Im Gegensatz zu Bonnie Tyler, bei der ich keine Fallhöhe erkennen kann. Nach ihrer ESC-Teilnahme war sie genauso wenig "relevant" wie vorher.
Okay, vielleicht nicht das beste Beispiel (es sollte nur mal die Richtung vorgeben), aber Bonnie Tyler klang damals beim ESC nicht nach Bonnie Tyler und nicht wenige Anhänger irritierte das derart, dass es für sie (nicht der Musikwelt) scheinbar durchaus ein paar unschöne Folgen hatte. Und es macht durchaus einen Unterschied, ob Du vorher noch Hallen mit 3.000 oder 4.000 Peoples füllst und danach selbst die nicht mehr voll kriegst ...
Kinojahr 2020 (13.3.): B.O. 61,- bei 10 Bes.: UNSICHTBARE (+),PARASITE (o),1917 (+),21 BRIDGES (o),KNIVES OUT (+),JUMANJI2 (o),SW9 (o),EISKÖNIGIN II (o),GEHEIMNIS (+),JOKER (+) Kinojahr 2019 (17.11.):B.O. 124,50 bei 18 Bes.

Benutzeravatar
MH207
Mod
Mod
Beiträge: 10473
Registriert: Sonntag 14. Juli 2013, 21:26

Re: 65. Eurovision Song Contest (22.05.2021, Rotterdam)

Beitrag von MH207 » Sonntag 23. Mai 2021, 12:06

Jedenfalls spiegelt sich der jahrelange (nur 2018 unterbrochene) deutsche Misserfolg zusehends auch bei der Einschaltquoten wieder ... Paralleln zur dt. Nationalmannschaft ;)
Kinojahr 2020 (13.3.): B.O. 61,- bei 10 Bes.: UNSICHTBARE (+),PARASITE (o),1917 (+),21 BRIDGES (o),KNIVES OUT (+),JUMANJI2 (o),SW9 (o),EISKÖNIGIN II (o),GEHEIMNIS (+),JOKER (+) Kinojahr 2019 (17.11.):B.O. 124,50 bei 18 Bes.

Lativ
Du bist schon seit 1.450 Posts berechtigt, einen eigenen Beinahmen zu wählen
Du bist schon seit 1.450 Posts berechtigt, einen eigenen Beinahmen zu wählen
Beiträge: 4873
Registriert: Freitag 17. Januar 2014, 04:42

Re: 65. Eurovision Song Contest (22.05.2021, Rotterdam)

Beitrag von Lativ » Sonntag 23. Mai 2021, 14:52

Mark_G hat geschrieben:
Sonntag 23. Mai 2021, 11:52
Mein persönliches Fazit:
- Der (für meinen Geschmack) zweitschlechteste Song hat gewonnen...
- Die allgemeine Qualität der Songs war dieses Jahr definitiv höher - ich hätte bei 5-10 Songs kein Problem damit, sie auf meiner Playliste zu finden...
- Der deutsche Song hätte meiner Meinung nach gut, sogar sehr gut funktionieren können, wenn man auf die grottige Brücke verzichtet hätte, da hätte den Komponisten was besseres einfallen müssen...
- Das nachbarliche Punktezuschieben ist zwar nach wie vor vorhanden, aber bei weitem nicht mehr so schlimm wie noch vor ein paar Jahren, wobei mich das Punktezuschieben bei den Jurys wesentlich mehr stört als beim Publikum...
Punkt 1: Der Ukrainische Beitrag war noch mieser, auch das Spanische gejaule war eine Nervenprobe. Schweden hat Frech abgekupfert. Ansonsten kaum Songs die hängen bleiben wie das noch vor ein paar Jahren mit Euphoria oder Only Teardrops der fall war und das waren Siegertitel die von einer ganz anderen Klasse waren.
Punkt 2: Frankreich, Bulgarien, Norwegen, Litauen, aber auch der Schweizer Beitrag konnten bei mir Punkten, da ich später eingeschaltet hatte, ab UK, habe ich mir den eben noch nachträglich angehört. Leider beherrsche ich kein Französisch aber dennoch Melodie und Thema schaffen dennoch einen zugang.
Punkt 3: Der war zum scheitern verurteilt, das ist kein Song für die ESC Bühne, da kannst auch die Doofen hinschicken und Mief Singen lassen.
Punkt 4: Weniger ja, das stimmt, aber es ist nicht abgestellt wie es sein sollte.

Ich bin ja mal gespannt wie der geplante American Song Contest ankommen wird, alle Bundestaaten treten gegeneinander an inkl. Überseegebiete wie die Nördlichen Mariannen, Amerikanisch Samoa oder die Amerikanischen Jungferninseln.
Übertragen wird NBC und man strebt einen Wettbewerb an der in einer Liga mit dem Super Bowl spielt was die Quoten betrifft.

Nur etwas Skepsis sei gestattet, zum einen ob die schnelllebigen Amerikaner sich dafür nur 3-4 Jahre begeistern können eh das abebbt und wieder in der Versenkung verschwindet, an eine Lebensdauer wie ein Comedyformat wie SNL glaube ich nicht gegenwärtig. Zum anderen ob es seinen Reiz verliert wenn wie beim Free ESC nur einzelne Bundestaaten teilnehmen, man hätte meiner Meinung nach den gesamten Amerikanischen Kontinent mit einbinden müssen sprich Nord, und alle Mittel und Südamerikanischen Staaten.
Und dann sollte man ins Regelwerk miteinbringen das etablierte Stars außen vor bleiben, keine Beyonce gegen Rihanna oder Jay-Z gegen Eminem. Dazu kommt, es gibt hoffentlich nur den Pokal und nicht 100 Milliarden Dollar und einen 2000 Jahre währenden Plattenvertrag zu gewinnen um das ganze noch Kommerzieller zu gestalten.
Und abschließend noch die Dauer, der liebe Tom Hanks hat ja mal beteuert das Amerikaner über keine Ausdauer verfügen, alles was länger als 45 min. dauert ist eine Frechheit und Katastrophe im Gleichschritt außer der Super Bowl der auch gerne 10 Std. dauern dürfte.Dann müsste bei zwei Semifinals bis auf die 10 letzten alle Rausfliegen und im Finale ohne Rahmenprogramm wird das ganze in 45 min. runtergerattert. Bei der Punktevergabe gibt es kein Smalltalk, nice events, amazing Show, beautiful Hosts blablabla sondern Hallo und 12 Punkten gehen an, und fertig.

Invincible1958
Post-a-holic
Post-a-holic
Beiträge: 3119
Registriert: Dienstag 16. Juli 2013, 20:45

Re: 65. Eurovision Song Contest (22.05.2021, Rotterdam)

Beitrag von Invincible1958 » Sonntag 23. Mai 2021, 18:22

Lativ hat geschrieben:
Sonntag 23. Mai 2021, 11:45
Was hat es eigentlich mit dem Jury Voting auf sich, einzig die Spannungssteigerung ?
Ja. Aber das ist ja nicht neu, sondern schon seit ein paar Jahren so.
Und um zu zeigen wie unterschiedlich Jurys und Publikum stimmen, finde ich das eigentlich ganz gut.
Lativ hat geschrieben:
Sonntag 23. Mai 2021, 11:45

Und was die Teilnehmerländer betrifft darf man auch gerne mal ausdünne, nur die 28 bzw. 27 EU Staaten, obwohl UK dazugehört für mich.
Teilnehmen dürfen alle Mitglieder der Rundfunkunion. Das sind 56 Länder.
Eurovision ist ja nicht auf Europa beschränkt und hat mit der EU überhaupt nichts zu tun, sondern ist einzig und allein ein Zusammenschluss von Fernsehsendern. Dazu gehören auch Nordafrika und der Nahe Osten:

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Europ%C ... dfunkunion

Lativ
Du bist schon seit 1.450 Posts berechtigt, einen eigenen Beinahmen zu wählen
Du bist schon seit 1.450 Posts berechtigt, einen eigenen Beinahmen zu wählen
Beiträge: 4873
Registriert: Freitag 17. Januar 2014, 04:42

Re: 65. Eurovision Song Contest (22.05.2021, Rotterdam)

Beitrag von Lativ » Sonntag 23. Mai 2021, 19:15

Invincible1958 hat geschrieben:
Sonntag 23. Mai 2021, 18:22
Lativ hat geschrieben:
Sonntag 23. Mai 2021, 11:45
Was hat es eigentlich mit dem Jury Voting auf sich, einzig die Spannungssteigerung ?
Ja. Aber das ist ja nicht neu, sondern schon seit ein paar Jahren so.
Und um zu zeigen wie unterschiedlich Jurys und Publikum stimmen, finde ich das eigentlich ganz gut.
Lativ hat geschrieben:
Sonntag 23. Mai 2021, 11:45

Und was die Teilnehmerländer betrifft darf man auch gerne mal ausdünne, nur die 28 bzw. 27 EU Staaten, obwohl UK dazugehört für mich.
Teilnehmen dürfen alle Mitglieder der Rundfunkunion. Das sind 56 Länder.
Eurovision ist ja nicht auf Europa beschränkt und hat mit der EU überhaupt nichts zu tun, sondern ist einzig und allein ein Zusammenschluss von Fernsehsendern. Dazu gehören auch Nordafrika und der Nahe Osten:

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Europ%C ... dfunkunion
Nein ist schon klar.
Die Idee mittels einer Jury das Punktegeschachere zu unterbinden ist ja zu begrüßen, es ist nur traurig das dieser Schritt nötig wurde. Was dein Argument betrifft stimme ich dir nur zum teil zu, ja die unterschiede sind erkennbar aber nicht frappierend, im grunde, gebe es nicht den genannten grund der Notwendigkeit, wäre diese Jury unnötig denn ein Urteil kann auch das Publikum fällen, dafür braucht es keine selbsternannten Experten die von sich meinen, das unterstelle ich einem teil, das besser beurteilen zu können. Ich muss nicht ein Instrument spielen oder als Produzent tätig sein um beurteilen zu können was gefällt und was nicht, höchstens was sich gut Verkaufen lässt aber darauf kommt es hier ja nicht an, zumindest in der Abstimmung.
Was mich auch stört, wie gesagt, ist die Tatsache das das Juryvoting die 'Hauptspeise' darstellt und das Publikumsvoting den 'Absacker'.

Alle Mitglieder der Runkfunkunion, ist mir bewusst, muss ich aber nicht für richtig halten !
Ein kleiner Elitärer Kreis der EU Mitgliedstaaten wäre passender.

Das 'Euro' sollte man verwirrenderweise streichen. *Song Contest* reicht dann auch fährt man so fort.

student a.d.
Du bist schon seit 1.450 Posts berechtigt, einen eigenen Beinahmen zu wählen
Du bist schon seit 1.450 Posts berechtigt, einen eigenen Beinahmen zu wählen
Beiträge: 5059
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 12:28

Re: 65. Eurovision Song Contest (22.05.2021, Rotterdam)

Beitrag von student a.d. » Sonntag 23. Mai 2021, 23:37

Mark_G hat geschrieben:
Sonntag 23. Mai 2021, 11:52
Mein persönliches Fazit:
- Der (für meinen Geschmack) zweitschlechteste Song hat gewonnen...
Mal wieder interessant wie stark Meinungen auseinander gehen können.

Wie oben genannt war für mich Italien klar am besten, ne stimmungsvolle Nummer, gut komponiert und sehenswert vorgetragen.
BEST OF 2020: DIE STIMME DES REGENDWALDS, KNIVES OUT, DER FALL RICHARD JEWELL, BOMBSHELL, TENET
FLOP OF 2020: NIGHTLIFE, SCHWARZE MILCH, BRAHMS: THE BOY 2, THE NEW MUTANTS, EXIL

Benutzeravatar
MH207
Mod
Mod
Beiträge: 10473
Registriert: Sonntag 14. Juli 2013, 21:26

Re: 65. Eurovision Song Contest (22.05.2021, Rotterdam)

Beitrag von MH207 » Montag 24. Mai 2021, 11:54

Es gab Wahrnehmungen aus meinem Umfeld, die meinten, der Titel mache sie aggressiv ...
Kinojahr 2020 (13.3.): B.O. 61,- bei 10 Bes.: UNSICHTBARE (+),PARASITE (o),1917 (+),21 BRIDGES (o),KNIVES OUT (+),JUMANJI2 (o),SW9 (o),EISKÖNIGIN II (o),GEHEIMNIS (+),JOKER (+) Kinojahr 2019 (17.11.):B.O. 124,50 bei 18 Bes.

student a.d.
Du bist schon seit 1.450 Posts berechtigt, einen eigenen Beinahmen zu wählen
Du bist schon seit 1.450 Posts berechtigt, einen eigenen Beinahmen zu wählen
Beiträge: 5059
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 12:28

Re: 65. Eurovision Song Contest (22.05.2021, Rotterdam)

Beitrag von student a.d. » Montag 24. Mai 2021, 19:20

MH207 hat geschrieben:
Montag 24. Mai 2021, 11:54
Es gab Wahrnehmungen aus meinem Umfeld, die meinten, der Titel mache sie aggressiv ...
Klar, kann passieren, wenn einen die Musikrichtung nicht anspricht.
BEST OF 2020: DIE STIMME DES REGENDWALDS, KNIVES OUT, DER FALL RICHARD JEWELL, BOMBSHELL, TENET
FLOP OF 2020: NIGHTLIFE, SCHWARZE MILCH, BRAHMS: THE BOY 2, THE NEW MUTANTS, EXIL

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast