Home-Video-Markt in Deutschland

Neuigkeiten der Film- und Kinobranche, die nichts oder wenig mit Box Office zu tun haben
Balian
Fan
Fan
Beiträge: 66
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 12:37

Home-Video-Markt in Deutschland

Beitrag von Balian » Mittwoch 14. August 2013, 13:05

Dachte mir dass es auch ganz interessant wäre sich immer mal wieder über die Entwicklungen bei den Menschen zuhause auf dem Laufenden zu halten
DVDs, Blu-Rays, Digitale Downloads...die Palette ist groß und wird scheinbar mehr genutzt als je zuvor:

Die Halbjahreszahlen für Jan-Jun 2013:

Verkauf:
DVD: 437 Mio Umsatz (+3%)
BD: 188 Mio (+41%)
Digital: 25 Mio (+38,5%)
-------------------------------------
Gesamt: 650 Mio (+12,6%)

Verleih:
Physisch: 80 Mio (-6%)
Mail Order: 16 Mio (+10%)
Digital: 51 Mio (+ ca. 45%)
-------------------------------------
Gesamt: 147 Mio (+9%)

Quelle: http://www.bvv-medien.de/presse/pdf/pdf83.pdf


Die Leute geben also bereitwillig mehr Geld aus als letztes Jahr.
Die Zahlen bedeuten auch ein Alllzeithoch der Umsätze, und das obwohl sich die Preise fast nicht verändert haben (DVDs +2%) oder gesunken sind (BD).
Die einzigen Verlierer in dem ganzen Spiel bleiben die Videotheken, die in einem stark wachsenden Marktumfeld trotzdem Rückgänge verkraften müssen.

Ansonsten zeigt sich dass die Leute bereit dazu sind in Unterhaltung zu investieren.

heikomd
Obsessed
Obsessed
Beiträge: 1075
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 14:48

Re: Home-Video-Markt in Deutschland

Beitrag von heikomd » Mittwoch 14. August 2013, 14:36

Wow, dachte die BD hat die DVD so fast überholt, aber die DVD ist ja noch ganz dick im Geschäfft. :shock:

Taipan
Maniac
Maniac
Beiträge: 1471
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 15:49

Re: Home-Video-Markt in Deutschland

Beitrag von Taipan » Donnerstag 15. August 2013, 05:48

heikomd hat geschrieben:Wow, dachte die BD hat die DVD so fast überholt, aber die DVD ist ja noch ganz dick im Geschäfft. :shock:
Das erstaunt mich auch auf jeden Fall. Hätte das niemals erwartet, dass die DVD noch so starker Marktführer ist. Wenn ich mir die Verkaufscharts bei Amazon angucke, habe ich immer den Eindruck, als wären die Formate gleich auf.

Aber jetzt mal eben kurz die Top 100 durchgezählt. Es ist tatsächlich nur ein gutes Drittel Blue Ray und zwei Drittel DVD, nur auf den ersten 20 Plätzen herrscht ein Gleichgewicht.

Wer kauft denn noch DVDs in solchen Massen? Beim Verleihmarkt kann ich es ja noch verstehen. Aber Leute, die Filme kaufen... Schräg.
Naja werden wohl die ganzen TV Serien sein, die dann ja auch immer gleich gerne mal ein bischen mehr kosten und Frauen, die einfach noch keinen Blue Ray Player haben und bei Rewe und Penny an der Kasse zugreifen....

Benutzeravatar
Mark_G
Mister Optimistic
Mister Optimistic
Beiträge: 9789
Registriert: Freitag 12. Juli 2013, 18:42
Wohnort: Augsburg
Kontaktdaten:

Re: Home-Video-Markt in Deutschland

Beitrag von Mark_G » Donnerstag 15. August 2013, 08:54

Also ich bin ja nun wirklich Filmliebhaber und besitze noch immer keinen BR Player...
Nothing Compares 2 U

heikomd
Obsessed
Obsessed
Beiträge: 1075
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 14:48

Re: Home-Video-Markt in Deutschland

Beitrag von heikomd » Donnerstag 15. August 2013, 09:15

Dann verstehe ich auch die Preise von den BD, die ja fast schon an der DVD dran ist.

Aber spätestens zu Weihnachten steige ich um..., aber meine DVD´s behalte ich dennoch bzw. kaufe nur sehr wenige BD, wo es sich lohnt. (Hobbit, PR usw)

Kaero
Groupie
Groupie
Beiträge: 230
Registriert: Donnerstag 25. Juli 2013, 20:03

Re: Home-Video-Markt in Deutschland

Beitrag von Kaero » Donnerstag 15. August 2013, 12:34

@Taipan:
Wieso ist das schräg, wenn Leute, die Filme kaufen, dies auf DVD machen?
Die große Mehrheit kauft nun mal nach wie vor Filme auf DVD.

Wie Mark bin ich auch ein Filmliebhaber und habe noch keinen Blu-Ray-Player.
Höhere Auflösung ist zwar toll, aber für mich persönlich rechtfertigt der Mehrwert nicht, dass ich Filme, die mir gefallen, neu auf einem anderen Medium kaufen soll/darf/muss.
Gleiches mit 3D und in näherer Zukunft dann 4k.

Balian
Fan
Fan
Beiträge: 66
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 12:37

Re: Home-Video-Markt in Deutschland

Beitrag von Balian » Donnerstag 15. August 2013, 12:36

Also ich besitze bisher auch noch keinen BD-Player. Und ich kenn auch genügend Leute die bisher nicht umgestellt haben.
Bis Ende des Jahres würde ich mir dann aber doch gern einen zulegen.

Heißt dann bei mir aber auch nicht, dass ich jeden Film / jede Serie gleich auf BD kaufen werde.

mamop
Fan
Fan
Beiträge: 135
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 21:45

Re: Home-Video-Markt in Deutschland

Beitrag von mamop » Donnerstag 15. August 2013, 12:47

Also einen BD-Player an sich habe ich auch nicht aber eine PS3 ... und da ich die Filme nie gleich am Veröffentlichungstag kaufen muss, sind die Preis so gut wie immer unter 10€. Daher kaufe ich eigentlich nur noch BDs ...
Ja und über die Qualität muss man ja nichts weiter sagen ...

Benutzeravatar
Agent K
Du wirst vermisst!
Beiträge: 4360
Registriert: Freitag 12. Juli 2013, 22:34

Re: Home-Video-Markt in Deutschland

Beitrag von Agent K » Donnerstag 15. August 2013, 13:26

Ein BD-Player allein nützt letztlich ja auch nicht viel, wenn keine Glotze/Monitor/Beamer dranhängt, der auch physikalische 1080p darstellen kann. Ich hab diese Kombination nunmehr ziemlich genau seit AVATAR (Dez 2009) und kann aus Erfahrung sagen, dass der Kauf von DVDs seitdem fast auf Null gegangen ist. Gerade VFX-Orgien oder Animationsfilme sehen in HD einfach so viel besser aus, da will ich keine DVD mehr. Und wie oben schon angedeutet, sind DVDs seitdem noch billiger geworden, während die BDs mittlerweile das frühere Preissegment der DVDs besetzen. Nicht selten sind BDs in irgendwelchen Aktionen sogar billiger zu haben als die entsprechende DVD-Variante...

Und was aus der obigen Rechnung wohl nicht hervorgeht ist, dass die DVDs als absolute Massenware zwar noch ordentliche Umsätze generieren, sich die Gewinne aber immer mehr und deutlicher auf die Seite der BDs verlagern. Gerade erst heute Morgen hab ich gesehen, dass an jeden Beutel Melitta-Kaffee eine Film-DVD getackert war... :roll:

Mattis
Mod
Mod
Beiträge: 4375
Registriert: Sonntag 14. Juli 2013, 21:03

Re: Home-Video-Markt in Deutschland

Beitrag von Mattis » Donnerstag 15. August 2013, 15:39

Also es gibt massig Filme, die ich sicher nicht auf BR benötige bzw. den Aufpreis dafür nicht gerechtfertigt sehe. Ich habe mir jahrelang schlechte Projektionen im Kino angesehen, da werde ich die DVD-Qualität gerade so überleben.

Benutzeravatar
MH207
Mod
Mod
Beiträge: 10474
Registriert: Sonntag 14. Juli 2013, 21:26

Re: Home-Video-Markt in Deutschland

Beitrag von MH207 » Donnerstag 15. August 2013, 18:43

Mattis hat geschrieben:Also es gibt massig Filme, die ich sicher nicht auf BR benötige bzw. den Aufpreis dafür nicht gerechtfertigt sehe. Ich habe mir jahrelang schlechte Projektionen im Kino angesehen, da werde ich die DVD-Qualität gerade so überleben.
:mrgreen: Das ist gut! Das ist sehr gut!

In eine ähnliche Richtung denke ich übrigens auch ...

... und bitte nicht lachen: Wir haben den guten alten Bildröhrenfernseher erst Ende letzten Jahres ins Eck gestellt.
Kinojahr 2020 (13.3.): B.O. 61,- bei 10 Bes.: UNSICHTBARE (+),PARASITE (o),1917 (+),21 BRIDGES (o),KNIVES OUT (+),JUMANJI2 (o),SW9 (o),EISKÖNIGIN II (o),GEHEIMNIS (+),JOKER (+) Kinojahr 2019 (17.11.):B.O. 124,50 bei 18 Bes.

Benutzeravatar
Agent K
Du wirst vermisst!
Beiträge: 4360
Registriert: Freitag 12. Juli 2013, 22:34

Re: Home-Video-Markt in Deutschland

Beitrag von Agent K » Donnerstag 15. August 2013, 19:36

Mattis hat geschrieben:Ich habe mir jahrelang schlechte Projektionen im Kino angesehen, da werde ich die DVD-Qualität gerade so überleben.
Yoar, das sind dann seltsamerweise auch genau jene Leute, die den armen Filmvorführer nun wieder bei HFR oder "unnatürlich" scharfem Bild zur Schnecke machen, weil dies den Filmgenuss "unrealistisch" macht und stört... :P

Und vor drei Jahren hab ich ja auch noch so argumentiert, aber was interessiert mich mein Geschwätz von gestern... :D

student a.d.
Du bist schon seit 1.450 Posts berechtigt, einen eigenen Beinahmen zu wählen
Du bist schon seit 1.450 Posts berechtigt, einen eigenen Beinahmen zu wählen
Beiträge: 5060
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 12:28

Re: Home-Video-Markt in Deutschland

Beitrag von student a.d. » Donnerstag 15. August 2013, 20:59

Also da ich keinen passenden Fernsehr habe, habe ich auch noch nicht auf Blu-rays umgestellt!
BEST OF 2020: DIE STIMME DES REGENDWALDS, KNIVES OUT, DER FALL RICHARD JEWELL, BOMBSHELL, TENET
FLOP OF 2020: NIGHTLIFE, SCHWARZE MILCH, BRAHMS: THE BOY 2, THE NEW MUTANTS, EXIL

Mattis
Mod
Mod
Beiträge: 4375
Registriert: Sonntag 14. Juli 2013, 21:03

Re: Home-Video-Markt in Deutschland

Beitrag von Mattis » Donnerstag 15. August 2013, 23:35

Agent K hat geschrieben:
Mattis hat geschrieben:Ich habe mir jahrelang schlechte Projektionen im Kino angesehen, da werde ich die DVD-Qualität gerade so überleben.
Yoar, das sind dann seltsamerweise auch genau jene Leute, die den armen Filmvorführer nun wieder bei HFR oder "unnatürlich" scharfem Bild zur Schnecke machen, weil dies den Filmgenuss "unrealistisch" macht und stört... :P

Und vor drei Jahren hab ich ja auch noch so argumentiert, aber was interessiert mich mein Geschwätz von gestern... :D
Was hat das eine mit dem anderen zu tun?

Ich fand HFR aus künstlerischer Sicht tatsächlich furchtbar, würde aber nicht auf die Idee kommen, den Projektionisten dafür verantwortlich zu machen, sehr wohl aber schon, wenn ich einen BW-Film mit der Schärfeeinstellung eines CS-Filmes vorgeführt bekomme.
HFR ist aber nicht HD, sondern ein Stilmittel, das mmn. dort hinverschwinden soll, wo es her kam. Wenn ich ähnliches sehen möchte, dann schaue ich täglich um 19.40Uhr RTL, will ich aber nicht. :D

Und diese Einstellung wird sich für mich auch nicht ändern, ich brauche "Pretty Woman" nicht in HD, von mir aus kann der auch Laufstreifen haben, das interessiert mich hier wenig und gibt vielleicht sogar noch einen gewissen Charme.

Taipan
Maniac
Maniac
Beiträge: 1471
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 15:49

Re: Home-Video-Markt in Deutschland

Beitrag von Taipan » Mittwoch 22. Januar 2014, 10:52

Ich bin eben zufällig wieder auf dieses Thema gestoßen. Das hatte ich seinerzeit irgendwie übersehen, dass es noch weiter ging.

Es erstaunt mich wirklich zu hören, dass viele hier keinen Blue Ray Player haben (oder mittlerweile vielleicht doch ;) )!

Ich sehe auf jeden Fall das Argument, dass man dazu auch einen entsprechenden Fernseher braucht. Ich dachte aber, dass dies ebenfalls in einem so filmafinen Forum schon lange der Standard sei.
Blue Ray in Verbindung mit einem 1080p von ausreichender Größe ist einfach um so viele Längen besser, als eine DVD. Ich kann es wirklich, wirklich jedem der auch nur ansatzweise Filme mag ans Herz legen, so schnell wie möglich umzusatteln.

Ich stimme zu, dass man sich nicht jeden Film auf Blu Ray kaufen muss und ich selbst bin ebenfalls nicht bereit, mir bereits auf DVD gekaufte Filme nochmal auf Blue Ray zu holen (einzig bei Star Wars, Gladiator und irgendwann nochmal Herr der Ringe ist das der Fall), aber den durchschnittlichen neuen Blockbuster kaufe ich nur noch auf Blue Ray. Die einzigen DVDs, die ich mir noch kaufe sind alte Schinken, die noch auf meiner Liste stehen. Zb "Papillion", "Soylent Green" und Der "Stoff aus dem die Helden sind" zuletzt.

Mich würde mal interessieren, was die Gründe bei denjenigen sind, die noch nicht umgestellt haben?

Benutzeravatar
Agent K
Du wirst vermisst!
Beiträge: 4360
Registriert: Freitag 12. Juli 2013, 22:34

Re: Home-Video-Markt in Deutschland

Beitrag von Agent K » Mittwoch 22. Januar 2014, 11:46

Taipan hat geschrieben:Mich würde mal interessieren, was die Gründe bei denjenigen sind, die noch nicht umgestellt haben?
Der Hauptgrund liegt wohl darin, dass man üblicherweise eben wartet bis das vorhandene Equipment den Geist aufgegeben hat...

Bei einer Neuanschaffung sehe ich aber keine Grund mehr zwanghaft nach den "Oldies" zu suchen. Selbst 3D-BD-Player sind mittlerweile um die 50-60 EUR zu haben (oft mit einigen BDs dazu), das ist weniger als mein erster DVD-Player gekostet hat, und die Hälfte meines BD-Players (ohne 3D). Und die konservative Fraktion kann damit auch weiterhin ihre vorhandenen DVDs abspielen. Und bei den TV-Geräten ist es ähnlich, da muss man mittlerweile ja schon suchen, wenn man ein Gerät unter Full-HD-Auflösung will...

Benutzeravatar
Mark_G
Mister Optimistic
Mister Optimistic
Beiträge: 9789
Registriert: Freitag 12. Juli 2013, 18:42
Wohnort: Augsburg
Kontaktdaten:

Re: Home-Video-Markt in Deutschland

Beitrag von Mark_G » Mittwoch 22. Januar 2014, 12:58

Ich warte noch auf günstige BR-Player mit Brennfunktion...
Nothing Compares 2 U

Invincible1958
Post-a-holic
Post-a-holic
Beiträge: 3120
Registriert: Dienstag 16. Juli 2013, 20:45

Re: Home-Video-Markt in Deutschland

Beitrag von Invincible1958 » Mittwoch 22. Januar 2014, 13:25

Ich glaube, der Markt bestimmt es einfach:

wenn keine DVDs mehr angeboten werden, dann steigen alle auf blu-ray um. So einfach ist das.

Wenn ich aber zu Saturn hier in Hamburg gehe, dann gibt es immer noch eine größere DVD- als blu-ray-Abteilung. Der Wechsel von VHS auf DVD ging damals auf jeden Fall schneller.

student a.d.
Du bist schon seit 1.450 Posts berechtigt, einen eigenen Beinahmen zu wählen
Du bist schon seit 1.450 Posts berechtigt, einen eigenen Beinahmen zu wählen
Beiträge: 5060
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 12:28

Re: Home-Video-Markt in Deutschland

Beitrag von student a.d. » Donnerstag 23. Januar 2014, 00:40

Taipan hat geschrieben: Mich würde mal interessieren, was die Gründe bei denjenigen sind, die noch nicht umgestellt haben?

Im Grunde bin ich mit der Bildqualität von DVDs absolut zufrieden, auch wenn die von Blu_Rays allerdings natürlich schon besser ist. Zudem werden in diesem Format noch immer genügend Produkte angeboten. Warum also wechseln, wenn ich dazu noch einen bald drei Jahre alten und noch immer hervorragend funktionierenden Laptop habe, der keine Blu_Ray-Funktion besitzt. Zudem sind Blu-ray-Player mit Brennfunktion noch zu teuer. Dementsprechend werde ich erst umsteigen, wenn ich A: Einen neuen Laptop benötige und B: Die Kosten meines gewünschten Produkts gesunken sind.
BEST OF 2020: DIE STIMME DES REGENDWALDS, KNIVES OUT, DER FALL RICHARD JEWELL, BOMBSHELL, TENET
FLOP OF 2020: NIGHTLIFE, SCHWARZE MILCH, BRAHMS: THE BOY 2, THE NEW MUTANTS, EXIL

Benutzeravatar
Agent K
Du wirst vermisst!
Beiträge: 4360
Registriert: Freitag 12. Juli 2013, 22:34

Re: Home-Video-Markt in Deutschland

Beitrag von Agent K » Donnerstag 23. Januar 2014, 04:03

Mark_G hat geschrieben:Ich warte noch auf günstige BR-Player mit Brennfunktion...
student a.d. hat geschrieben:...Zudem sind Blu-ray-Player mit Brennfunktion noch zu teuer...
Das scheint mir weniger eine Frage des Preises zu sein als eine Strategie der Hersteller/Verleiher. BD-Player/Brenner für PCs und Notebooks sind mittlerweile auch schon ab 60-80 EUR zu haben (früher mal der Preis von DVD-Playern/Brennern). Aber als Aufnahmemedium für TV-Inhalte haben sich einfach die Festplattenrecorder (oft als Kombo im Digital-Receiver) durchgesetzt (auch schon zu DVD-Zeiten). Gibt es die Dinger überhaupt? Mir ist noch keiner begegnet, auch nicht in "teuer"...

Und da selbst sogenannte HD-Sender ihre Inhalte bestenfalls in 720p ausstrahlen, braucht man dafür eigentlich auch keinen BD-Brenner. Der Blu-Ray-Standard ist zumindest momentan ein reines Wiedergabe-Medium...

Benutzeravatar
Mark_G
Mister Optimistic
Mister Optimistic
Beiträge: 9789
Registriert: Freitag 12. Juli 2013, 18:42
Wohnort: Augsburg
Kontaktdaten:

Re: Home-Video-Markt in Deutschland

Beitrag von Mark_G » Donnerstag 23. Januar 2014, 09:36

Stimmt, ich sollte präzisieren: Ich warte auf günstigere Festplattenrekorder mit BR Abspiel und Brenner...
Nothing Compares 2 U

Benutzeravatar
Agent K
Du wirst vermisst!
Beiträge: 4360
Registriert: Freitag 12. Juli 2013, 22:34

Re: Home-Video-Markt in Deutschland

Beitrag von Agent K » Donnerstag 23. Januar 2014, 09:59

Mark_G hat geschrieben:...günstigere Festplattenrekorder mit BR Abspiel und Brenner...
Wie gesagt ist mir da bislang gar kein BD-Gerät begegnet, auch nicht in teuer. Insofern kann da auch nichts billiger werden. Auch die DVD-Kombis mit Player/Brenner sterben langsam aus, weil mittlerweile schon Fernseher mit integriertem Recorder erhältlich sind. Wer seine "Aufnahmen" tatsächlich noch auf "Scheibe" (CD/DVD/BD) archivieren will, dem wird eben nur noch eine USB-Schnittstelle zum PC angeboten... wo er dann selbst aussuchen kann, mit welchem Codec/Format die Aufnahme auf welchen Datenträger auch immer gespeichert werden soll...

Benutzeravatar
Mark_G
Mister Optimistic
Mister Optimistic
Beiträge: 9789
Registriert: Freitag 12. Juli 2013, 18:42
Wohnort: Augsburg
Kontaktdaten:

Re: Home-Video-Markt in Deutschland

Beitrag von Mark_G » Donnerstag 23. Januar 2014, 10:22

Schnell bei den Amazonen gekuckt: Die günstigste Kombi von Panasonic kostet €433,-
Nothing Compares 2 U

Benutzeravatar
Agent K
Du wirst vermisst!
Beiträge: 4360
Registriert: Freitag 12. Juli 2013, 22:34

Re: Home-Video-Markt in Deutschland

Beitrag von Agent K » Donnerstag 23. Januar 2014, 10:48

Was ich da so finde, sind letztlich alles Kombinationen aus DVB-T/C Tuner, Festplatten, und Brenner. Aber ähnliche Geräte, nur halt mit DVD- statt BD-Brenner, sind da auch nicht viel günstiger. Der durch das Laufwerk generierte Preisunterschied sollte nicht mehr als 50 EUR ausmachen. Und irgendwann sind da dann auch nur noch Multiformat-Player/Brenner verbaut, die wieder alles lesen und brennen... zumindest bis zur nächsten Generation der Datenträger... ;)

Kaero
Groupie
Groupie
Beiträge: 230
Registriert: Donnerstag 25. Juli 2013, 20:03

Re: Home-Video-Markt in Deutschland

Beitrag von Kaero » Samstag 25. Januar 2014, 09:24

Also bei einer großen österreichischen Handelskette für Papier- und Schreibwaren, Buch, elektronische Unterhaltungsmedien finde ich bei meiner Filiale um die Ecke neben DVD- und Blu-ray-Rohlingen auch noch VHS-Kassetten...

Ich habe noch keinen Blu-ray-Player, weil ich noch zwei Röhrenfernseher habe, von daher macht es keinen Sinn. Wenn er nicht mehr geht steige ich um, warum sollte ich vorher?
Ich war noch nie ein early adopter.

Interessant finde ich ja, dass wieder vermehrt Langspielplatten gekauft werden: Ich kenn das aus dem Bekanntenkreis, man will nicht die Perfektion (obwohl es auch hier nicht zutreffend ist) einer CD, sondern den Klang einer LP, der u.a. eben wegen dem Rauschen etc. viel besser sein soll. Bei der Optik sind dann die gleichen Leute nicht mehr so konsequent :D

Erinnert euch zurück an 2006: Durch den Hype um die Ausstrahlung der Fussball-WM in HD gab es einen Boom für HD-Fernseher (HD-ready, Full HD). Die Leute, kauften wie blöd solche Geräte zu überteuerten Preisen, obwohl es zum damaligen Zeitpunkt kaum Inhalte gab.

UHD (Ultra High Definition) bzw. 4k:
UHD, müsste ja eigentlich von der Marketingbezeichnung eine geringere Auflösung sein als Full HD. Denn "full" bzw. "voll" hat ja eigentlich schon einen Superlativ-Charakter. Denn mehr als voll kann ein Glas zum Beispiel nicht sein. Deswegen sah ich von Anfang an die Bezeichnung "Full HD" als schwachsinning, im Hinblick auf die breite Masse der Bevölkerung, die sich über Sprache keine näheren Gedanken macht, aber absolut passend.

P.S.: Ich habe mir erst letzten Sommer die alte SW-Trilogie auf VHS angeschaut, und was soll ich sagen? Trotz Störstreifen, Flimmern etc. großartige Filme, wohingegen die Trailer zu I, Frankenstein auch nicht besser wären, könnte man sie in 8k-Auflösung anschauen!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste