70. Deutscher Filmpreis / LOLA (24.04.2020)

Lola, Bär, Palme oder Löwe...
Antworten
Invincible1958
Post-a-holic
Post-a-holic
Beiträge: 2074
Registriert: Dienstag 16. Juli 2013, 20:45

70. Deutscher Filmpreis / LOLA (24.04.2020)

Beitrag von Invincible1958 » Samstag 25. April 2020, 00:54

Das erste Mal wurde der Deutsche Filmpreis gestern Abend in 21 Kategorien live in der ARD übertragen.
Edin Hasanović führte zum zweiten Mal durch die LOLA-Verleihung, und das wie ich finde genauso überzeugend wie beim ersten Mal.
Zudem eine ganz tolle Hymne auf das Kino von Edgar Reitz in seiner Dankesrede.

Großer Gewinner ist "Systemsprenger" mit acht gewonnenen Lolas, gefolgt von "Berlin Alexanderplatz" mit fünf Trophäen.

Bester Film (Gold): Systemsprenger
Bester Film (Silber): Berlin Alexanderplatz
Bester Film (Bronze): Es gilt das gesprochene Wort
Bester Kinderfilm: Als Hitler das rosa Kaninchen stahl
Bester Dokumentarfilm: Born In Evin
Beste Regie: Systemsprenger
Bestes Drehbuch: Systemsprenger
Beste weibliche Hauptrolle: Systemsprenger
Bester männliche Hauptrolle: Systemsprenger
Beste weibliche Nebenrolle: Systemsprenger
Beste männliche Nebenrolle: Berlin Alexanderplatz
Bester Schnitt: Systemsprenger
Beste Kamera / Bildgestaltung: Berlin Alexanderplatz
Beste Filmmusik: Berlin Alexanderplatz
Bestes Szenenbild: Berlin Alexanderplatz
Bestes Kostümbild: Lindenberg! Mach dein Ding
Bestes Maskenbild: Lindenberg! Mach dein Ding
Beste Tongestaltung: Systemsprenger
Beste Visuelle Effekte und Animation: Die Känguru-Chroniken

Besucherstärkster Film: Das perfekte Geheimnis
Ehren-Lola: Edgar Reitz

https://www.deutscher-filmpreis.de/

Simon
Frischling
Frischling
Beiträge: 49
Registriert: Freitag 8. November 2019, 17:18

Re: 70. Deutscher Filmpreis / LOLA (24.04.2020)

Beitrag von Simon » Samstag 25. April 2020, 11:03

Habe die Verleihung auch gesehen und fand sie sehr gelungen und sogar unterhaltsamer als so manch andere gewöhnliche Verleihung vor Corona.

Edin Hasanovic, als hätte er nie was anderes, als Moderation mit Stand-Up gemacht.

Die Rede von Edgar Reitz war echt bewegend und auch die Worte von der Produzentin von „Das perfekte Geheimnis“, Lena Schömann, fand ich sehr schön.

Die vielen Preise für Systemsprenger sind natürlich vollkommen verdient. Ich bin enorm gespannt auf Berlin Alexanderplatz und hoffe, dass das kein Direct-To-VOD Release wird und man den im Kino sehen kann.

Richtig ernüchternd sind aber leider die Quoten ...

Benutzeravatar
MH207
Mod
Mod
Beiträge: 9975
Registriert: Sonntag 14. Juli 2013, 21:26

Re: 70. Deutscher Filmpreis / LOLA (24.04.2020)

Beitrag von MH207 » Samstag 25. April 2020, 16:16

Simon hat geschrieben:
Samstag 25. April 2020, 11:03
Richtig ernüchternd sind aber leider die Quoten ...
Yep, und das ist sogar diplomatisch ausgedrückt. Eher ein Debakel: Zum einen was die Zuschauerzahl betrifft (kein Wunder zu dieser Uhrzeit), zum anderen aber natürlich die Quote an sich. Nur einer von 33, der die Flimmerkiste anhatte, blieb dort hängen.
Kinojahr 2020 (13.3.): B.O. 61,- bei 10 Bes.: UNSICHTBARE (+),PARASITE (o),1917 (+),21 BRIDGES (o),KNIVES OUT (+),JUMANJI2 (o),SW9 (o),EISKÖNIGIN II (o),GEHEIMNIS (+),JOKER (+) Kinojahr 2019 (17.11.):B.O. 124,50 bei 18 Bes.

Mara
Fan
Fan
Beiträge: 142
Registriert: Donnerstag 21. November 2013, 13:43

Re: 70. Deutscher Filmpreis / LOLA (24.04.2020)

Beitrag von Mara » Samstag 25. April 2020, 18:02

Mir hat die "Gala der anderen Art" auch gut gefallen, und vor allem war sie eine tolle und starke Botschaft! :Up: Neben den von euch genannten Reden möchte ich noch die von Ulrich Matthes am Schluss hervorheben, die ich sehr bewegend fand.

Insgesamt fehlte zwar ein bisschen die Emotionalität, wegend des fehlenden Applauses und da die vor ihren Webcams festgetackerten Preisträger eben nicht so jubeln konnten wie normal, aber es war trotzdem unterhaltsam und kurzweilig und hatte auch eine schöne Intimität, die Filmschaffenden in ihrem mehr oder weniger hergerichteten privaten Umfeld zu sehen.

Als es am Anfang mit den kurzen Laudatios und Dankesreden ging wie das Brezelbacken, dachte ich noch, so kriegt ihr eure 2 Stunden 15 ja gar nicht voll, aber dann haben sie es doch noch geschafft, zu überziehen. :mrgreen: Ich möchte nicht wissen, wie lang eine "normale" Preisverleihung gedauert hätte mit allem Aufstehen, Umarmen, auf die Bühne und wieder zum Platz laufen...

Über die Sendezeit habe ich mich übrigens wie letztes Jahr geärgert - warum läuft das nicht um 20:15? :x Wäre es so schlimm, wenn ein Mal der Freitagskrimi entfällt? Oder eben samstags nach der Tagesschau, wenn sowieso diverse Spiel-, Quiz- und Musikshows anstehen. Ich denke, da würden einige Zuschauer "hängenbleiben".


Die Preise gehen für mich auch absolut in Ordnung, für Systemsprenger hat es mich sehr gefreut :) , auch wenn ein bisschen mehr Vielfalt auch nett gewesen wäre. Aber das ist eben ggf. das Ergebnis einer Abstimmung, da schaut keiner drauf, ob noch ein anderer Film bedacht werden sollte.

Faszinierend übrigens, wie lange Systemsprenger jetzt schon die Aufmerksamkeit auf sich zieht - nach dem Überraschungserfolg auf der Berlinale im Februar 2019 über den tollen Kinoerfolg ab September und die Oskar-Einreichung bis hin zu diesem Preisregen über ein Jahr später. :o Bestimmt würde er jetzt nochmal einen Besucherschub haben, wenn denn die Kinos offen wären...

Albrecht Schuch mit beiden Darstellerpreisen ist natürlich der Hammer, aber verdient. :Up:

Bemerkenswert fand ich, dass der dieses Jahr bei der Berlinale so gelobte und auch ausgezeichnete Film Undine gar nichts gewonnen hat. Da scheinen die Einschätzungen doch auseinander zu gehen.

Dieses Jahr ging es mir übrigens nicht so, dass ich noch auf Filme aufmerksam geworden bin, bei denen ich mich geärgert habe, dass ich sie im Kino verpasst habe (das waren 2019 Gundermann und Styx, die ich dann aber mit Glück doch noch sehen konnte). Diesmal habe ich fast alle Filme gesehen oder auf meiner Liste (was natürlich nicht heißt, dass ich sie auch sehen können werde :( ), und denen, bei denen es vorher nicht der Fall war, fehlt auch jetzt noch das Quäntchen, um es draufzuschaffen. Bei Berlin Alexanderplatz schließe ich mich Simon an: Bin sehr gespannt, nach den bei der Verleihung gesehenen weiteren Szenen noch mehr als zuvor.

Mara
Kinojahr 2019: 36 Besuche, 226 €, TOP: Astrid, Die Gefährten (SEE), Der Junge muss an die frische Luft, Fall Collini, mid90s, Rocketman, Atlas, Tolkien, Styx, I am Mother, Systemsprenger, Joker, Parasite, Fritzi, Capernaum

kinofan43
Obsessed
Obsessed
Beiträge: 1219
Registriert: Donnerstag 30. Oktober 2014, 06:50

Re: 70. Deutscher Filmpreis / LOLA (24.04.2020)

Beitrag von kinofan43 » Dienstag 28. April 2020, 14:46

Systemsprenger fand ich gut. Hat die Hauptdarstellerin auch einen Preis gekriegt?

Mara
Fan
Fan
Beiträge: 142
Registriert: Donnerstag 21. November 2013, 13:43

Re: 70. Deutscher Filmpreis / LOLA (24.04.2020)

Beitrag von Mara » Dienstag 28. April 2020, 20:34

kinofan43 hat geschrieben:
Dienstag 28. April 2020, 14:46
Systemsprenger fand ich gut. Hat die Hauptdarstellerin auch einen Preis gekriegt?
Yep, steht doch oben, wenn auch ohne den Namen. Und zwar nicht in einer gesonderten Kinder-/Nachwuchskategorie, sondern "regulär" gegen zwei erwachsene Schauspielerinnen, das ist genauso beeindruckend wie der Haupt- und Nebendarstellerpreis für denselben Schauspieler in zwei unterschiedlichen Filmen! :Up:

Hier mal noch alle Darstellerpreise mit Namen:

Beste weibliche Hauptrolle: Systemsprenger - Helena Zengel
Bester männliche Hauptrolle: Systemsprenger - Albrecht Schuch
Beste weibliche Nebenrolle: Systemsprenger - Gabriela Maria Schmeide
Beste männliche Nebenrolle: Berlin Alexanderplatz - Albrecht Schuch

Mara
Kinojahr 2019: 36 Besuche, 226 €, TOP: Astrid, Die Gefährten (SEE), Der Junge muss an die frische Luft, Fall Collini, mid90s, Rocketman, Atlas, Tolkien, Styx, I am Mother, Systemsprenger, Joker, Parasite, Fritzi, Capernaum

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast