Keine Zeit zu sterben

Vergiss die Umfrage nicht!

Welche Schulnote gibst Du dem Trailer?

1
2
15%
2
8
62%
3
2
15%
4
1
8%
5
0
Keine Stimmen
6
0
Keine Stimmen
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 13

Taipan
Maniac
Maniac
Beiträge: 1423
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 15:49

Re: Keine Zeit zu sterben

Beitrag von Taipan » Montag 8. Februar 2021, 06:36

Mara hat geschrieben:
Sonntag 7. Februar 2021, 23:48
Taipan hat geschrieben:
Donnerstag 28. Januar 2021, 06:54
Dadurch, dass ein Film nicht dazu verdammt ist, direkt Einnahmen zu generieren und somit nicht floppen kann, ergibt sich die Möglichkeit mehr auszuprobieren.
Das halte ich für einen Trugschluss. Natürlich kann ein Film im Streaming nicht in dem Sinne floppen, dass er nicht genug Einnahmen generiert, weil der einzelne Film gar keine direkten Einnahmen generiert. Man wird aber mit Sicherheit sehr genau ein Auge darauf haben, was wie oft gesehen wird und insbesondere, was Neu-Abonnenten anzieht (oder was Bestands-Abonnenten zu Zuzahlungen bewegt), und danach entscheiden, was erfolgreich ist und weiter finanziert wird und was eben nicht.
Ja das stimmt natürlich, dass geschaut wird was die Leute gucken, aber die Weiterfinanzierung bezieht sich ja praktisch nur auf Serien, bzw. in abgespeckter Form auf mögliche Sequels. Wenn ein Film draußen ist, braucht er ja nicht mehr weiter finanziert werden. Theoretisch kann man natürlich noch sagen, dass ein bestimmtes Genre besser funktioniert als ein anderes und somit in diese Richtung weiter gepusht wird, aber das war ja schon immer so, dass Trends verfolgt werden. Man kann auch nicht alle Strategien der Streaming Anbieter über einen Kamm scheren und 1:1 vergleichen.

Netflix zB versucht sich sehr breit aufzustellen und alle Klientel zu bedienen. Daher gibt es natürlich einen Haufen an neuen Inhalten, die für unterschiedliche Zielgruppen interessant sind.
Disney fährt ganz klar das Erfolgsmodell, das sie haben: Sie nutzen ihre hervorragend eingekauften Marken und dominieren.
HBO macht das gleiche wie Warner (versucht also die Strategie von Disney mit ihren weniger wertvollen Marken zu kopieren).
Universal muss man gucken, wie sich Peacock entwickelt. Ich persönlich sehe die begonnene Kooperation mit Nintendo als deren beste Chance an noch ein Stück vom Kuchen abzubekommen.
Paramount versucht sich irgendwie mit Star Trek über Wasser zu halten und hofft, dass Hasbro so etwas wie Marvel wird.
Sony guckt ein bisschen Dumm aus der Wäsche und täte gut daran einen Playstation exklusiven Streaming Dienst mit Videospielen und Filmen ins Leben zu rufen, damit sie dort nicht auch noch vom Netflix des Videogame Marktes überrollt werden (Microsoft).

Am Ende läuft es auf Netflix gegen Disney hinaus und man muss schauen, welches System sich durchsetzt (Quantität oder Qualität)
(Spoiler: Dinsey gewinnt ;))
Mara hat geschrieben:
Sonntag 7. Februar 2021, 23:48
Streaming ist gerade in der zweiten Phase einer Entwicklung, wie sie typisch für ein neues Medium ist: In der ersten Phase läuft es wie von selbst, weil automatisch Konsumenten zuströmen, denen die althergebrachten Medien nichts mehr bieten können. In der zweiten Phase geht es dann darum, zum einen diese Erst-Kunden zu halten, indem man ihnen mehr von dem bietet, was ihnen bisher gefallen hat. Zum anderen aber auch in direkte Konkurrenz zu den alten Medien zu treten, indem man neue Vorstöße in die Interessensbereiche von deren bisherigen Konsumenten macht (also beispielsweise anspruchsvolle, preisverdächtige Eigentlich-Kino-Filme herausbringt).
Eigentlich gibt es mehrere Phasen und wir befinden uns für mein Empfinden noch immer in Phase 1
https://de.wikipedia.org/wiki/Hype-Zyklus
Mara hat geschrieben:
Sonntag 7. Februar 2021, 23:48
Es kann ja schon rechnerisch gar nicht hinkommen, dass bei Streaming so extrem viel mehr Geld zur Verfügung steht als bei Kino, insbesondere, wenn man es in Relation zur Produktionsminute setzt. Schließlich kann der Kunde für einen Monats-Abo-Preis, der im Bereich oder unter dem durchschnittlichen Kinoticketpreis liegt, tausende Stunden Material ansehen (und erwartet auch, dass ihm monatlich umfangreich Neuheiten angeboten werden), während es beim Kinobesuch nur 90-120 Minuten sind. Selbst wenn man verrechnet, dass bei Kino Zusatzkosten für Infrastruktur, Werbung und "Zwischenhändler" anfallen, die beim Streaming allesamt nicht nötig sind, sollte sich das letztlich in etwa ausgleichen.
Der Streaming Markt ist deutlich größer als der Kinomarkt. Der Umsatz belief sich in 2020 auf 52 Mrd. USD weltweit. Für 2021 werden bereits 63 Mrd. USD prognostiziert.
https://de.statista.com/outlook/206/100 ... et-revenue

Die weltweiten Gesamteinnahmen des Kinos beliefen sich 2019 auf 42 Mrd. USD.
https://de.statista.com/statistik/daten ... 0gestiegen.

Dazu muss man noch die 9,2 Mrd. USD, die das chinesische Kino erzielt herausrechnen, da die SVoD Anbieter in diesem Mega Markt nicht aktiv sind. Dh, dass Streaming Kino in 2019 überholt hat. Der Kinoumsatz wächst pro Jahr im niedrigen einstelligen Prozentbereich und schrumpft daher inflationsbereinigt jedes Jahr. Streaming wächst jedes Jahr um über 20 %. Bis einstellige Zuwachsraten der Standard werden, werden noch Jahre vergehen.

Ich will jetzt gar nicht weiter auf Eigenkapitalrenditen usw. eingehen, aber es ist keinesfalls so, dass sich "das alles so in etwa ausgleicht", wie von von Dir geschrieben.

Invincible1958
Post-a-holic
Post-a-holic
Beiträge: 2990
Registriert: Dienstag 16. Juli 2013, 20:45

Re: Keine Zeit zu sterben

Beitrag von Invincible1958 » Sonntag 21. Februar 2021, 20:01

Bond wurde in Russland jetzt auf Donnerstag, den 30. September, vorgezogen:

https://twitter.com/Kinometro/status/13 ... 1054957571

Liegt wohl daran, dass Dune das Wochenende freigemacht hat. Könnte sein, dass andere Länder noch folgen.

Invincible1958
Post-a-holic
Post-a-holic
Beiträge: 2990
Registriert: Dienstag 16. Juli 2013, 20:45

Re: Keine Zeit zu sterben

Beitrag von Invincible1958 » Mittwoch 24. Februar 2021, 09:57

Konnte man nach der obigen Nachricht erwarten: Bond rettet nun auch im UK eine Woche früher die Welt.

Invincible1958
Post-a-holic
Post-a-holic
Beiträge: 2990
Registriert: Dienstag 16. Juli 2013, 20:45

Re: Keine Zeit zu sterben

Beitrag von Invincible1958 » Mittwoch 24. Februar 2021, 18:43

Und in allen Teilen der Schweiz startet er auch am 30. September:

https://www.universalpictures.ch/startliste

Dann kann man wohl davon ausgehen, dass er auch in Deutschland vorgezogen wird.

Invincible1958
Post-a-holic
Post-a-holic
Beiträge: 2990
Registriert: Dienstag 16. Juli 2013, 20:45

Re: Keine Zeit zu sterben

Beitrag von Invincible1958 » Donnerstag 25. Februar 2021, 10:19

Nach der Kinoauswertung wird "Keine Zeit zu sterben" auf Paramount+ veröffentlicht:

https://www.hollywoodreporter.com/news/ ... -paramount

arni75
Obsessed
Obsessed
Beiträge: 1213
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 12:15

Re: Keine Zeit zu sterben

Beitrag von arni75 » Donnerstag 25. Februar 2021, 12:58

Laut Artikel nach dem Pay-TV-Fenster (90 Tage) und ich lese nichts von Exklusivität.

Invincible1958
Post-a-holic
Post-a-holic
Beiträge: 2990
Registriert: Dienstag 16. Juli 2013, 20:45

Re: Keine Zeit zu sterben

Beitrag von Invincible1958 » Donnerstag 25. Februar 2021, 13:15

Jetzt auch offiziell in Deutschland auf den 30. September vorgezogen:

https://www.upig.de/micro/KeineZeitZuSterben
https://www.vdfkino.de/

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste