ESC 2015 - Nationaler Vorentscheid

Lativ
Du bist jetzt berechtigt, einen eigenen Beinahmen zu wählen
Du bist jetzt berechtigt, einen eigenen Beinahmen zu wählen
Beiträge: 3622
Registriert: Freitag 17. Januar 2014, 04:42

ESC 2015 - Nationaler Vorentscheid

Beitrag von Lativ » Donnerstag 5. März 2015, 22:31

1 April ? :shock:

Der Gewinner des Deutschen Vorentscheids Andreas Kümmert hat eben Live auf der Bühne nach seinem Sieg seinen verzicht verkündet !

Warum bitte nimmt er dann anderen kandidaten die chance wenn es eh für ihn klar ist das er die wahl nicht animmt.

Ich bin so derb sauer auf den Typen ! :x

Edit:

Sexuelle Belästigung im vorfeld in in verbaler Form, jetzt wird mir einiges klar aber warum lässt ihn die ARD noch teilnehmen ?!

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=cr4pRZoN-Lc[/youtube]

Benutzeravatar
Mark_G
Mister Optimistic
Mister Optimistic
Beiträge: 7744
Registriert: Freitag 12. Juli 2013, 18:42
Wohnort: Augsburg
Kontaktdaten:

Re: ESC Nationaler Vorentscheid

Beitrag von Mark_G » Donnerstag 5. März 2015, 23:17

Öfter mal was Neues...
Nothing Compares 2 U

Invincible1958
Maniac
Maniac
Beiträge: 1618
Registriert: Dienstag 16. Juli 2013, 20:45

Re: ESC Nationaler Vorentscheid

Beitrag von Invincible1958 » Freitag 6. März 2015, 00:11

Lativ hat geschrieben:Warum bitte nimmt er dann anderen kandidaten die chance wenn es eh für ihn klar ist das er die wahl nicht animmt.
Es war für ihn vorher nicht klar.
Der ist doch bekannt dafür, dass er einen äußerst labilen Gemütszustand hat.

Letztes Jahr wurde er doch vor vielen Konzerten seiner Tour immer kurz vor dem Auftritt krank und musste absagen.
Er kämpft mit extremen Lampenfieber, und kann sich zudem nicht den Regeln des Showbiz unterordnen. Das wusste der NDR, bevor sie ihn als Kandidaten zugelassen haben.
Das weiß eigentlich jeder, der vor zwei Jahren seinen Sieg bei "The Voice of Germany" verfolgt hat und seine Karriere danach.

Er hat einfach das Problem, dass er mit so großen Entscheidungen in seinem Leben nicht umgehen kann.
Wahrscheinlich ist es für seine Gesundheit echt besser, dass er jetzt spontan "Nein, danke" gesagt hat. Auch wenn das für den Normalo-Fernsehzuschauer nicht nachvollziehbar ist.
Lativ hat geschrieben:Sexuelle Belästigung im vorfeld in in verbaler Form, jetzt wird mir einiges klar aber warum lässt ihn die ARD noch teilnehmen ?!
Dazu gibt es zwei Seiten der Geschichte.

Er hat in einer Bar ein kleines, intimes Konzert gegeben: nur er und ein Gitarrist.
60 Leute haben seinen Songs gelauscht, nur eine 6-köpfige alkoholisierte Gruppe von Mädels und Jungs, die in der Nähe der Bühne standen, hat die ganze Zeit laut gequatscht.
Daraufhin hat er nach dem dritten Song die Gruppe gebeten, doch bitte das Reden einzustellen, da es störe, oder die Location zu verlassen, wenn sie das Konzert nicht interessiere.
Daraufhin soll er von den Mädels übelst beschimpft worden sein.
Anscheinend ist er dann deutlicher geworden, woraufhin die Gruppe zur Polizei gegangen ist, und ihn angezeigt hat wegen Beleidigung.

Da gibt es aber Zeugen, die sagen, dass er gar nichts Böses gesagt habe.

Der Typ ist (wie oben schon gesagt) ein komplizierter Mensch. Das weiß jeder.
Aber man muss das respektieren.

Und einen Künstler auf einer Bühne sollte man auch respektieren.
Wenn in einer Live-Bar intime Singer-Songwriter-Musik gespielt wird, dann hat man gefälligst zuzuhören oder rauszugehen. Alles andere stört - nicht nur den Künstler, sondern auch das restliche Publikum.

http://www.mainpost.de/regional/franken ... 27,8608082

Lativ
Du bist jetzt berechtigt, einen eigenen Beinahmen zu wählen
Du bist jetzt berechtigt, einen eigenen Beinahmen zu wählen
Beiträge: 3622
Registriert: Freitag 17. Januar 2014, 04:42

Re: ESC Nationaler Vorentscheid

Beitrag von Lativ » Freitag 6. März 2015, 00:29

@Invincible1958

Wenn du sagst das sein labiler Gemütszustand Menschen bekannt war die ihn verfolgt haben verstehe ich nicht warum die ARD nicht vorab eine bewerbung seinerseits eine absage erteilt haben denn ich setze mal vorraus das die sich ihre Kandidaten schon ein bißchen genauer anschauen.
Solch ein Emotioneler Vulkan gehört Fachärztlich behandelt und nicht auf eine Musikbühne !

Die zuschauer sind jedenfalls um ihr Geld betrogen worden die für ihn angerufen haben und nun für die zweitplazierte bezahlt haben !


Zu dem eklat vorab, es ist völlig gleich ob da vorne eine Bande von leuten stand die für unruhe gesorgt haben, dann ruft man Sicherheitspersonal oder die Polizei aber sagt nicht 'Lutsch meinen Schwanz' und 'Verpisst euch ihr Schlampen' !
Dafür gibt es keinerlei entschuldigung !

Invincible1958
Maniac
Maniac
Beiträge: 1618
Registriert: Dienstag 16. Juli 2013, 20:45

Re: ESC Nationaler Vorentscheid

Beitrag von Invincible1958 » Freitag 6. März 2015, 00:43

Lativ hat geschrieben:Wenn du sagst das sein labiler Gemütszustand Menschen bekannt war die ihn verfolgt haben verstehe ich nicht warum die ARD nicht vorab eine bewerbung seinerseits eine absage erteilt haben denn ich setze mal vorraus das die sich ihre Kandidaten schon ein bißchen genauer anschauen.
Ja, das ist der Punkt.

Thomas Schreiber (NDR) hat eben in der Pressekonferenz gesagt, dass ihm im Vorfeld gesagt wurde, dass Andreas Kümmert ein schwieriger Mensch sei.
Da aber Schreiber gehört habe, dass Kümmert von alleine die Idee hatte, beim ESC teilzunehmen, habe er darauf vertraut, dass dieser das auch wirklich wolle.

Ein klare Fall von: der NDR hat nicht auf die Leute gehört, die ihn vorher gewarnt haben.

Ich kann mir ja übrigens nicht wirklich vorstellen, dass Kümmert selbst die Idee hatte. Der ist garantiert von seiner Plattenfirma dazu gedrängt worden, da mitzumachen.

Offizielle Stellungnahme von Universal Music:

„Dass Andreas nicht an seinem Traum festhält, hätten wir nicht für möglich gehalten. Er hat alles gegeben, beschäftigt sich aber auch viel mit sich selbst und seinen Dämonen. Dass er sich selbst um den Lohn seiner harten Arbeit bringt, macht mich traurig. Aber wir werden jetzt ganz in Ruhe sein drittes Album mit ihm machen.“

ARD (Thomas Schreiber):

„Warum machen wir diese Show? Künstler treten hier auf, weil sie gewinnen wollen. Ein anderes Konzept haben wir nicht. Wie sind wir zu Kümmert gekommen? Es war seine Idee beim ESC dabei zu sein, seine Demo-Bänder waren sensationell. Aber wenn jemand dann sagt: 'Ich kann das nicht' und so stark ist zu sagen, dass er nicht mehr weitermachen will, dann muss man es akzeptieren. Druck auszuüben macht keinen Sinn. Andreas Kümmert wird jetzt darüber nachdenken, was passiert ist. Ich unterstelle ihm mal, dass er sich die größten Vorwürfe macht. Für ihn ist das am schlimmsten.“

Benutzeravatar
MH207
Mod
Mod
Beiträge: 9161
Registriert: Sonntag 14. Juli 2013, 21:26

Re: ESC Nationaler Vorentscheid

Beitrag von MH207 » Freitag 6. März 2015, 00:56

Invincible1958 hat geschrieben: Dazu gibt es zwei Seiten der Geschichte.

Er hat in einer Bar ein kleines, intimes Konzert gegeben: nur er und ein Gitarrist.
60 Leute haben seinen Songs gelauscht, nur eine 6-köpfige alkoholisierte Gruppe von Mädels und Jungs, die in der Nähe der Bühne standen, hat die ganze Zeit laut gequatscht.
Daraufhin hat er nach dem dritten Song die Gruppe gebeten, doch bitte das Reden einzustellen, da es störe, oder die Location zu verlassen, wenn sie das Konzert nicht interessiere.
Daraufhin soll er von den Mädels übelst beschimpft worden sein.
Anscheinend ist er dann deutlicher geworden, woraufhin die Gruppe zur Polizei gegangen ist, und ihn angezeigt hat wegen Beleidigung.

Da gibt es aber Zeugen, die sagen, dass er gar nichts Böses gesagt habe.
Finde es ja lustig, wieviele Versionen es mittlerweile in den Printmedien dazu gibt.

Letztlich dürfte nur die Aussage des Pressesprechers der hiesigen Polizei stichhaltig genug sein.

Hier der dazugehörige Artikel der hiesigen Presse:
http://www.stimme.de/kraichgau/nachrich ... 93,3319681

Der Ort des Geschehens ist keine 15km von mir entfernt. Ich kenne die Bar, das Stammpublikum kennt sich vom Sehen. Kümmert ist hier nach seinem Bekanntwerden schon ein paar mal aufgetreten. Ohne irgendwelche Zwischenfälle.

Könnte mir gut vorstellen, dass beide Seiten ihren Anteil dazu beigetragen haben, dass das Ganze eskaliert ist. Die Leute hierzulande sind nicht immer so tolerant wie sie denken und wie sie es nach außen tragen. Neid ist vereinzelt leider immer noch ein Thema. Vor allem, wenn es gefühlt ein Nachbar ist, der es bis nach "ganz oben" geschafft hat.

Lativ hat geschrieben: Zu dem eklat vorab, es ist völlig gleich ob da vorne eine Bande von leuten stand die für unruhe gesorgt haben, dann ruft man Sicherheitspersonal oder die Polizei aber sagt nicht 'Lutsch meinen Schwanz' und 'Verpisst euch ihr Schlampen' !
Dafür gibt es keinerlei entschuldigung !
Auch wenn Eppingen eine Große Kreisstadt ist, wir sind hier immer noch auf dem Land. Da braucht man für eine Bar mit rund sechzig Leuten Kapazität kein Sicherheitspersonal im klassischen Sinne. Und die Polizei holt man auch nicht zwingend sofort.
Kinojahr 2019 (16.9.):B.O. 93,- bei 14 Bes.: ANGEL/FALLEN (o),AVENGERS:ENDGAME (?),PETS2 (o), ANNABELLE3 (o),VERACHTUNG (+),JOHN WICK 3 (+),KUSCHELTIERE (o),GODZILLA II (-),CPT MARVEL (o),WIR (o),HdR-RÜCKKEHR (++),HdR-ZWEI TÜRME (++),HdR-GEFÄHRTEN (++)

Lativ
Du bist jetzt berechtigt, einen eigenen Beinahmen zu wählen
Du bist jetzt berechtigt, einen eigenen Beinahmen zu wählen
Beiträge: 3622
Registriert: Freitag 17. Januar 2014, 04:42

Re: ESC Nationaler Vorentscheid

Beitrag von Lativ » Freitag 6. März 2015, 00:58

@Invincible1958

Dann ist der NDR gelinde gesagt ziemlich Dumm, mehr brauch man dazu nicht mehr sagen.

Außer das ich es bemerkenswert finde das es ihm scheinbar nichts ausmachte vor allen Leuten dort auf der Bühne zu Singen, okay in Wien passen ein paar mehr leute rein aber der großteil ist hinter einem Objektiv versteckt.
Da war nix mit Lampenfieber.

Wie mir solche schwankhaften Naturen zuwieder sind, mit sowas hab ich echt probleme.

Eben laß ich auch man *NDR* habe sich die Demo Bänder angehört und es war brillant, schon ist alles fix.

@MH207

Danke für den link.

Invincible1958
Maniac
Maniac
Beiträge: 1618
Registriert: Dienstag 16. Juli 2013, 20:45

Re: ESC Nationaler Vorentscheid

Beitrag von Invincible1958 » Freitag 6. März 2015, 01:27

Lativ hat geschrieben:Wie mir solche schwankhaften Naturen zuwieder sind, mit sowas hab ich echt probleme.
Aber genau solche Leute sollte man unterstützen und respektieren.
Was passiert, wenn man da oben draufhaut, das hat man ja bei Robert Enke und anderen gesehen.

Wir sollten mit solchen Leuten keine "Probleme" haben, sondern sie einfach akzeptieren.

Und gerade im Showbiz ist es mal erfrischend, wenn es Leute gibt, die nicht wie ein Ottomotor nach den Regeln der Branche funktionieren, sondern ihren eigenen Weg gehen, der nicht mit dem "normalen" vereinbar ist. Wie gesagt: logisch verstehen muss man das nicht - aber akzeptieren.

Lativ
Du bist jetzt berechtigt, einen eigenen Beinahmen zu wählen
Du bist jetzt berechtigt, einen eigenen Beinahmen zu wählen
Beiträge: 3622
Registriert: Freitag 17. Januar 2014, 04:42

Re: ESC Nationaler Vorentscheid

Beitrag von Lativ » Freitag 6. März 2015, 02:04

Invincible1958 hat geschrieben:
Lativ hat geschrieben:Wie mir solche schwankhaften Naturen zuwieder sind, mit sowas hab ich echt probleme.
Aber genau solche Leute sollte man unterstützen und respektieren.
Was passiert, wenn man da oben draufhaut, das hat man ja bei Robert Enke und anderen gesehen.

Wir sollten mit solchen Leuten keine "Probleme" haben, sondern sie einfach akzeptieren.

Und gerade im Showbiz ist es mal erfrischend, wenn es Leute gibt, die nicht wie ein Ottomotor nach den Regeln der Branche funktionieren, sondern ihren eigenen Weg gehen, der nicht mit dem "normalen" vereinbar ist. Wie gesagt: logisch verstehen muss man das nicht - aber akzeptieren.
Damit du mich nicht falsch verstehst Invincible denn so hab ich das jetzt nicht gemeint, ich hab überhaupt kein problem mit depressiven Menschen, das kann jeden von uns erwischen und viele so auch in haben manchmal ihre Phasen wo sie unzufrieden sind.
Das was ich meinte sind Menschen die schwankhaft sind, heute so morgen so. Dieses unzuverlässige mag ich nicht. Ich hatte als Kind einen freund und dann hieß es ich Penn morgen bei dir und am nächsten tag wollte er dann doch nicht und das ist nicht nur einmal vorgekommen und schon damals war ich schwer genervt weil die Vorfreude ihr jenes ende fand.

Was Kümmert gemacht hat muss ich ja akzeptieren, was sollte ich auch anderes machen können aber zukünftig sollte sich der NDR auch Vertraglich besser absichern und denjenigen dann notfalls daran erinnern. Sauer bin ich dennoch denn ich bin davon überzeugt das er vorab wusste das er das nicht durchzieht.
Sowas darf sich nicht wiederholen !

Zudem hätte die ARD das ganze ab den Halbfinalisten nochmals starten müssen, kosten hin oder her. Anruf selbstverständlich dann kostenlos.

Benutzeravatar
ncc5843
Fanatic
Fanatic
Beiträge: 455
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 15:43
Wohnort: San Fransokyo

Re: ESC Nationaler Vorentscheid

Beitrag von ncc5843 » Freitag 6. März 2015, 06:55

:o Mich wundert es ja, wieviel Wellen die Sache schlägt. Für mich ist der "Grand Prix" eine Fernsehsendung unter vielen, und der Vorentscheid erst recht.
Lativ hat geschrieben:Zudem hätte die ARD das ganze ab den Halbfinalisten nochmals starten müssen, kosten hin oder her. Anruf selbstverständlich dann kostenlos.
Selbst eine Bundestagswahl wird nicht wiederholt, wenn die gewählten Kandidaten die Wahl nicht annehmen. Dann wird nachgerückt.

student a.d.
Du bist jetzt berechtigt, einen eigenen Beinahmen zu wählen
Du bist jetzt berechtigt, einen eigenen Beinahmen zu wählen
Beiträge: 3743
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 12:28

Re: ESC Nationaler Vorentscheid

Beitrag von student a.d. » Freitag 6. März 2015, 17:29

Die Pressemitteilung von universal Music ist ja wohl ein ziemlich schlechter witz.
BEST OF 2018: THE SHAPE OF WATER, DER HAUPTMANN, TRANSIT, DER JUNGE MUSS AN DIE FRISCHE LUFT + LADY BIRD.
FLOP 2018: THE 15:17 TO PARIS, DAS KRUMME HAUS, HOT DOG

Invincible1958
Maniac
Maniac
Beiträge: 1618
Registriert: Dienstag 16. Juli 2013, 20:45

Re: ESC Nationaler Vorentscheid

Beitrag von Invincible1958 » Freitag 6. März 2015, 17:49

student a.d. hat geschrieben:Die Pressemitteilung von universal Music ist ja wohl ein ziemlich schlechter witz.
Lustigerweise scheint die Mehrheit Verständnis für ihn zu haben.

Zudem ist es eigentlich ein cooles Statement gegen diesen Plastik-Zirkus, der sich ESC nennt.

Momentan ist er mit 3 Alben in den Amazon-Top 20 vertreten.
Kein anderer Künstler, der gestern beim Vorentscheid aufgetreten ist, taucht dort auf.
Und seine Facebook-Seite hat seit gestern Abend 10.000 neue Likes hinzugewonnen.

Hat ihm also bislang mehr gebracht als geschadet.
Am Ende setzt sich sowieso Qualität durch.
Und in dieser Hinsicht liegt er künstlerisch Welten über den anderen 7 Teilnehmern von gestern - egal wie er menschlich drauf ist.

Lativ
Du bist jetzt berechtigt, einen eigenen Beinahmen zu wählen
Du bist jetzt berechtigt, einen eigenen Beinahmen zu wählen
Beiträge: 3622
Registriert: Freitag 17. Januar 2014, 04:42

Re: ESC Nationaler Vorentscheid

Beitrag von Lativ » Freitag 6. März 2015, 18:22

Invincible1958 hat geschrieben:
student a.d. hat geschrieben:Die Pressemitteilung von universal Music ist ja wohl ein ziemlich schlechter witz.
Lustigerweise scheint die Mehrheit Verständnis für ihn zu haben.

Zudem ist es eigentlich ein cooles Statement gegen diesen Plastik-Zirkus, der sich ESC nennt.

Momentan ist er mit 3 Alben in den Amazon-Top 20 vertreten.
Kein anderer Künstler, der gestern beim Vorentscheid aufgetreten ist, taucht dort auf.
Und seine Facebook-Seite hat seit gestern Abend 10.000 neue Likes hinzugewonnen.

Hat ihm also bislang mehr gebracht als geschadet.
Am Ende setzt sich sowieso Qualität durch.
Und in dieser Hinsicht liegt er künstlerisch Welten über den anderen 7 Teilnehmern von gestern - egal wie er menschlich drauf ist.
Cool ist das bestimmt nicht sondern unzuverlässig. Ich bleibe dabei wenn man vorher unsicherheit verspürt hat man dort nichts zu suchen und das dies für ihn vorab nicht klar das tut mir leid das Kauf ich nicht ab. Velleicht hat er ein stark ausgeprägtes geltungsbedürfnis und wollte sich und evtl. anderen was beweisen was ihm auch in jeder hinsicht gelungen ist.

Und zum absatz...
Wenn beispielsweise 1 Mio. das scheiße finden sind 10,000 ein Witz.

Der trubel hat seine auswirkung, die leute die das nicht gesehen haben sind neugierig. Das dies allein auf das interesse an seiner Person zurückgeht würde ich somit nicht sagen.

In ein paar Wochen kennt den kein Schwein mehr, so wie praktisch jeden der aus einer Casting Show hervorgegangen ist.

Benutzeravatar
Agent K
用心棒
用心棒
Beiträge: 4360
Registriert: Freitag 12. Juli 2013, 22:34

Re: ESC Nationaler Vorentscheid

Beitrag von Agent K » Freitag 6. März 2015, 19:09

Lativ hat geschrieben:In ein paar Wochen kennt den kein Schwein mehr, so wie praktisch jeden der aus einer Casting Show hervorgegangen ist.
Das gleiche gilt doch auch für den ESC. Der letzte Gewinner an den ich mich erinnern kann ist ABBA. Ist doch auch nichts anderes wie eine popelige Casting-Show, nur auf internationaler Ebene. Und letztlich interessiert sich dort kaum jemand für die Interpreten und deren Werke, sondern nur für den albernen Auszählmodus nach Nationalitäten. Letztlich eine Fußball-EM ohne Ball...

Die Gründe/Motivation für seinen "Rücktritt" sind mir völlig egal. Ob in der Politik, bei den Oscars, oder beim Nobel-Preis - jeder hat das Recht einen Preis oder eine Wahl nicht anzunehmen. Und dieses Recht wird auch immer mal wieder genutzt...

Invincible1958
Maniac
Maniac
Beiträge: 1618
Registriert: Dienstag 16. Juli 2013, 20:45

Re: ESC Nationaler Vorentscheid

Beitrag von Invincible1958 » Freitag 6. März 2015, 19:21

Lativ hat geschrieben:Und zum absatz...
Wenn beispielsweise 1 Mio. das scheiße finden sind 10,000 ein Witz.
Aber die, die es scheiße finden, sind total egal.

Je erfolgreicher jemand ist, desto mehr Hater gibt es. Das ist immer so.
Würde niemand Helene Fischer nervig finden, wäre sie nicht erfolgreich.

Es gibt auch jede Menge Leute, die über Daniel Craig als Bond lästern. Gleichzeitig sind seine Filme die erfolgreichsten Bondfilme seit den 60ern.

Wie gesagt: die negativen Stimmen sind unwichtig - sie tragen nur dazu bei, dass man im Gespräch bleibt. Und jede Art von Publicity ist gut für die Karriere. "There ain't no news like bad news."
Schlecht ist nur, wenn niemand drüber redet - wie z.B. über die zweitplatzierte Sängerin gestern. DIE wird kurz nach dem ESC wieder vergessen sein, Andreas Kümmert nicht.

Wenn du polarisierst, dann hast du alles richtig gemacht.
Wenn dich alle mögen, dann bist zu langweilig.

Lativ
Du bist jetzt berechtigt, einen eigenen Beinahmen zu wählen
Du bist jetzt berechtigt, einen eigenen Beinahmen zu wählen
Beiträge: 3622
Registriert: Freitag 17. Januar 2014, 04:42

Re: ESC Nationaler Vorentscheid

Beitrag von Lativ » Freitag 6. März 2015, 19:52

Invincible1958 hat geschrieben:
Wenn du polarisierst, dann hast du alles richtig gemacht.
Wenn dich alle mögen, dann bist zu langweilig.
Im gründe hast du diesbezüglich natürlich nicht ganz unrecht.

Aber sag das mal Mel Gibson oder Tom Cruise, wo sie sich soviel mühe gaben zu Polarisieren.
Invincible1958 hat geschrieben:DIE wird kurz nach dem ESC wieder vergessen sein, Andreas Kümmert nicht.
Da wär ich nicht so zuversichtlich.

Selbst Stefanie Heinzmann muss sich abochsen um noch ein bißchen erhöhrt zu werden. Mag sein das ihre Konzerte gut laufen aber Medial hörst du kaum noch was von ihr.

Invincible1958
Maniac
Maniac
Beiträge: 1618
Registriert: Dienstag 16. Juli 2013, 20:45

Re: ESC Nationaler Vorentscheid

Beitrag von Invincible1958 » Freitag 6. März 2015, 21:15

Lativ hat geschrieben:
Invincible1958 hat geschrieben:
Wenn du polarisierst, dann hast du alles richtig gemacht.
Wenn dich alle mögen, dann bist zu langweilig.
Im gründe hast du diesbezüglich natürlich nicht ganz unrecht.

Aber sag das mal Mel Gibson oder Tom Cruise, wo sie sich soviel mühe gaben zu Polarisieren.
Invincible1958 hat geschrieben:DIE wird kurz nach dem ESC wieder vergessen sein, Andreas Kümmert nicht.
Da wär ich nicht so zuversichtlich.

Selbst Stefanie Heinzmann muss sich abochsen um noch ein bißchen erhöhrt zu werden. Mag sein das ihre Konzerte gut laufen aber Medial hörst du kaum noch was von ihr.
Ja, das ist der Unterschied.

Prince füllt nach wie vor die 12.000er-Arenen, ohne dass er medial überhaupt stattfindet. Außer mal ein Auftritt hier oder da als Laudator bei ner Preisverleihung.

Stefanie Heinzmann, oder vor allem auch Max Mutzke (um mal bei den Stefan Raab-Castingstars zu bleiben) haben ihre feste Fangemeinde.
Die gehen fast jedes Jahr auf Tour, mal sind die Hallen größer mal kleiner. Aber Clubs mit Kapazität für 1000 bis 2000 Leute füllen die immer wieder.
Max Mutzke habe ich selbst schon mehrfach live erlebt. Und der ist einfach richtig gut. Solche Künstler leben durch ehrliche Musik und das Publikum ist dann begeistert und bringt beim nächsten Mal noch Freunde mit. Die haben gute Mundpropaganda, ohne dass sie groß in den Mainstream-Medien stattfinden.

Die Qualität muss aber auch stimmen.

Die ganzen DSDS-Sieger können keine eigene Tour mehr machen, weil sie da nichtmal 100 Karten verkaufen würden.

Mutzke ist z.B. innerhalb der deutschen Jazz-Szene hoch angesehen. Er kollaboriert ja auch mit den ganzen Jazz-Legenden und hat immer wieder interessante Projekte am Start, bei denen es aber immer zu 100% um die Musik geht und nicht um ihn als Person oder Star. Und das finde ich sympathisch. Da hat man einen Musiker, der in erster Linie Musiker ist, und nicht sich selbst in den Vordergrund stellt. Es ist jetzt immerhin 11 Jahre her, dass er von Raab entdeckt wurde. Und ich wette, der kann heute besser davon leben als in den ersten 2 Jahren als er durch Pro7 und Co. in den Mainstream gepusht wurde.

Es ist eigentlich so: wer medial extrem präsent ist, hat eigentlich wenig Erfolg oder der Erfolg basiert nur auf dieser Dauerpräsenz. Ein Künstler, der kein Publikum mehr hat, nur weil er ein Jahr mal nicht im Fernsehen aufgetreten ist, dessen Kunst hat keine wirklich Substanz.

kinofan43
Obsessed
Obsessed
Beiträge: 1103
Registriert: Donnerstag 30. Oktober 2014, 06:50

Re: ESC Nationaler Vorentscheid

Beitrag von kinofan43 » Freitag 6. März 2015, 21:29

Ich möchte was schreiben dazu. Also ich bin großer ESC-Fan und was der Kümmert gestern gemacht hat ist eine Riesenschweinerei, ich habe dafür kein Verständnis. Wenn er nicht mehr hätte teilnehmen wollen, hätte er lang genug Zeit gehabt, einen Ton zu sagen. Das er es auf die letzte Minute getan hat, ist Betrug an den anderen Kandidaten, ist Betrug an den Televotern und grunsätzlich ein Betrug am Ansehen des ESC in Deutschland. Diese Schauspielerische Einlage, war einfach nur erbärmlich. Der hat sich hinter die Bühne bestimmt massig beömmelt, wie er den NDR, die Televoter und die andere Kandidaten regelrecht verarscht hat. Ich wünsche der Ann Sophie alles Gute in Wien.

Invincible1958
Maniac
Maniac
Beiträge: 1618
Registriert: Dienstag 16. Juli 2013, 20:45

Re: ESC Nationaler Vorentscheid

Beitrag von Invincible1958 » Freitag 6. März 2015, 21:43

kinofan43 hat geschrieben:Ich möchte was schreiben dazu. Also ich bin großer ESC-Fan und was der Kümmert gestern gemacht hat ist eine Riesenschweinerei, ich habe dafür kein Verständnis. Wenn er nicht mehr hätte teilnehmen wollen, hätte er lang genug Zeit gehabt, einen Ton zu sagen. Das er es auf die letzte Minute getan hat, ist Betrug an den anderen Kandidaten, ist Betrug an den Televotern und grunsätzlich ein Betrug am Ansehen des ESC in Deutschland.
Musikalisch hat der ESC doch überhaupt kein Ansehen.
Es gibt jedes Jahr in jedem Teilnehmerland 100 Kompositionen, die besser sind als die, die dort hingeschickt werden.

Was dort stattfindet, ist pures Showbiz.

Kümmert schadet damit nicht dem Ansehen, er zeigt vielleicht nur auf, wie kalkuliert und künstlich dieser Wettbewerb ist - für die, die es noch nicht erkannt haben.
Die Diskussion, die jetzt im Feuillton der Zeitungen und ihrer Online-Portale stattfindet, hat er damit angestoßen. Und das finde ich sogar gut.

Da ist ein Typ, der im Kapuzenpullover selbst geschriebene Songs authentisch vorträgt.

Und um ihn herum tanzt eine Ann Sophie, für die Songs und Arrangement fertig produziert werden. Und am Ende darf sie sich dann einen aus 3 Songs aussuchen. Sie ist einfach nur ein 3-Monats-Produkt, was vom NDR extra für diesen Wettbewerb erschaffen wurde.
Da ist nichts authentisch bzw. "ehrlich".

Ann Sophie ist sozusagen "Fifty Shades of Grey", während Andreas Kümmert "Boyhood" ist.

Dass er nicht vor dem Sieg erkannt hat, dass er das eigentlich gar nicht will, das scheint für viele ein Problem zu sein - für ihn selbst aber offenbar nicht.

student a.d.
Du bist jetzt berechtigt, einen eigenen Beinahmen zu wählen
Du bist jetzt berechtigt, einen eigenen Beinahmen zu wählen
Beiträge: 3743
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 12:28

Re: ESC Nationaler Vorentscheid

Beitrag von student a.d. » Freitag 6. März 2015, 21:47

Invincible1958 hat geschrieben:
student a.d. hat geschrieben:Die Pressemitteilung von universal Music ist ja wohl ein ziemlich schlechter witz.
Lustigerweise scheint die Mehrheit Verständnis für ihn zu haben.

Zudem ist es eigentlich ein cooles Statement gegen diesen Plastik-Zirkus, der sich ESC nennt.

Momentan ist er mit 3 Alben in den Amazon-Top 20 vertreten.
Kein anderer Künstler, der gestern beim Vorentscheid aufgetreten ist, taucht dort auf.
Und seine Facebook-Seite hat seit gestern Abend 10.000 neue Likes hinzugewonnen.

Hat ihm also bislang mehr gebracht als geschadet.
Am Ende setzt sich sowieso Qualität durch.
Und in dieser Hinsicht liegt er künstlerisch Welten über den anderen 7 Teilnehmern von gestern - egal wie er menschlich drauf ist.
könnte es sein, dass du mich falsch verstanden hast? Ich habe absolut nichts gegen diesen Musiker, kenne diesen ehrlicherweise praktisch nicht. Mit meinem Statement wollte ich ja schließlich auch universal kritisieren, da die in ihrer mitteillung einfach nur auf die nächste platte hinweisen, auf den menschen selbst jedoch nicht eingehen oder hinter i steht, sondern ihm bestenfalls nur Vorwürfe machen.
BEST OF 2018: THE SHAPE OF WATER, DER HAUPTMANN, TRANSIT, DER JUNGE MUSS AN DIE FRISCHE LUFT + LADY BIRD.
FLOP 2018: THE 15:17 TO PARIS, DAS KRUMME HAUS, HOT DOG

Invincible1958
Maniac
Maniac
Beiträge: 1618
Registriert: Dienstag 16. Juli 2013, 20:45

Re: ESC Nationaler Vorentscheid

Beitrag von Invincible1958 » Samstag 7. März 2015, 00:27

student a.d. hat geschrieben:Ich habe absolut nichts gegen diesen Musiker, kenne diesen ehrlicherweise praktisch nicht. Mit meinem Statement wollte ich ja schließlich auch universal kritisieren, da die in ihrer mitteillung einfach nur auf die nächste platte hinweisen, auf den menschen selbst jedoch nicht eingehen oder hinter i steht, sondern ihm bestenfalls nur Vorwürfe machen.
Ich glaube, das liegt daran, dass direkt nach der Sendung darüber spekuliert wurde, ob Universal ihn nach so einer Aktion jetzt fallen lässt.
Und die wollten damit nur klarstellen, dass sie weiter mit ihm zusammenarbeiten werden, auch wenn er "unzuverlässig" sein mag. Deshalb der Hinweis auf die ohnehin geplante Arbeit am neuen Album.

kinofan43
Obsessed
Obsessed
Beiträge: 1103
Registriert: Donnerstag 30. Oktober 2014, 06:50

Re: ESC Nationaler Vorentscheid

Beitrag von kinofan43 » Samstag 7. März 2015, 14:34

Invincible1958 hat geschrieben:
kinofan43 hat geschrieben:Ich möchte was schreiben dazu. Also ich bin großer ESC-Fan und was der Kümmert gestern gemacht hat ist eine Riesenschweinerei, ich habe dafür kein Verständnis. Wenn er nicht mehr hätte teilnehmen wollen, hätte er lang genug Zeit gehabt, einen Ton zu sagen. Das er es auf die letzte Minute getan hat, ist Betrug an den anderen Kandidaten, ist Betrug an den Televotern und grunsätzlich ein Betrug am Ansehen des ESC in Deutschland.
Musikalisch hat der ESC doch überhaupt kein Ansehen.
Es gibt jedes Jahr in jedem Teilnehmerland 100 Kompositionen, die besser sind als die, die dort hingeschickt werden.

Was dort stattfindet, ist pures Showbiz.

Kümmert schadet damit nicht dem Ansehen, er zeigt vielleicht nur auf, wie kalkuliert und künstlich dieser Wettbewerb ist - für die, die es noch nicht erkannt haben.
Die Diskussion, die jetzt im Feuillton der Zeitungen und ihrer Online-Portale stattfindet, hat er damit angestoßen. Und das finde ich sogar gut.

Da ist ein Typ, der im Kapuzenpullover selbst geschriebene Songs authentisch vorträgt.

Und um ihn herum tanzt eine Ann Sophie, für die Songs und Arrangement fertig produziert werden. Und am Ende darf sie sich dann einen aus 3 Songs aussuchen. Sie ist einfach nur ein 3-Monats-Produkt, was vom NDR extra für diesen Wettbewerb erschaffen wurde.
Da ist nichts authentisch bzw. "ehrlich".

Ann Sophie ist sozusagen "Fifty Shades of Grey", während Andreas Kümmert "Boyhood" ist.

Dass er nicht vor dem Sieg erkannt hat, dass er das eigentlich gar nicht will, das scheint für viele ein Problem zu sein - für ihn selbst aber offenbar nicht.
Was ist bitte an Showbiz verkehrt? Ich finde einen Wettbewerb den es seit 60 Jahren gibt so zu diskreditieren, finde ich schon wirklich dreist. Außerdem der Kümmert hat sich ja selbst von sich aus beworben, dann muß man auch damit rechnen, das man vielleicht gewinnen könnte. Und dann erwarte ich auch von einem angeblich professionellen Künstler, das er sich über den Wettbewerb informiert, wenn denn eine Anfrage für die VE kommt. Ich bin mir sicher, er hatte nie wirklich vor, zum ESC nach Wien zu fahren, er hat damit anderen Kandidaten, die es wirklich wollen , einen Platz gestohlen, er hat die Televoter die für ihn gevotet haben verarscht und dafür kriegt er jetzt noch Lob? Ich kann nicht soviel essen, wie ich kotzen könnte. Der Typ ist einfach nur eine charakterlich ganz, ganz miese Kröte.

Nein, Ann Sophie ist die arme Sau, die jetzt von den Medien komplett ignoriert wird, weil dieser Typ alle verarscht hat. Der hat sich bestimmt hinter der Bühne halb totgelacht und sich bestimmt total cool angesehen, nur weil er alle veräppelt hat.

Invincible1958
Maniac
Maniac
Beiträge: 1618
Registriert: Dienstag 16. Juli 2013, 20:45

Re: ESC Nationaler Vorentscheid

Beitrag von Invincible1958 » Samstag 7. März 2015, 14:46

kinofan43 hat geschrieben:Ann Sophie ist die arme Sau, die jetzt von den Medien komplett ignoriert wird, weil dieser Typ alle verarscht hat.
Das musst du aber den Medien vorwerfen. Die können selbst entscheiden, was sie schreiben und senden.
Die Medien hätten sich ja sagen können: "Wie geben dem Typen jetzt keine weitere Plattform und ignorieren ihn einfach. Stattdessen pushen wir jetzt Ann Sophie."

Tun sie aber nicht.

Die Medien haben die Macht, nicht Andreas Kümmert.

Benutzeravatar
Agent K
用心棒
用心棒
Beiträge: 4360
Registriert: Freitag 12. Juli 2013, 22:34

Re: ESC Nationaler Vorentscheid

Beitrag von Agent K » Samstag 7. März 2015, 16:42

kinofan43 hat geschrieben:Was ist bitte an Showbiz verkehrt?
Der propagierte "Showbiz" entlarvt sich hier ja wohl selbst. Weniger durch den geradezu nichtigen Vorfall/Anlass, sondern über die zum Teil empörten Reaktionen darauf. Ein über Dekaden hinweg als Stimmvieh institutionalisiertes Publikum (Quoten, Voting) ereifert sich plötzlich darüber, dass eine in gelangweilter Routine ersoffene Veranstaltung nicht mehr haargenau so abläuft, wie die geschlagenen 60 Jahre davor. "Buh!", da wird eine Heilige Kuh geschlachtet, eine Tradition/Institution "diskreditiert", die Zuschauer und Kandidaten "betrogen", Schadenersatz für ein verplempertes Telefon-Voting eingeklagt, weil ein kleines Rädchen im komplexen Getriebe des Showbiz nicht mehr genau so funktionieren will, wie es Zeitgeist und Sehgewohnheiten von ihren medialen Gladiatoren erwarten. Das TV-Volk will ergötzt werden, und dafür haben sich die Protagonisten auf dem Altar der Unterhaltung gefälligst auch gegen ihren Willen zu opfern. Und wenn sich jemand nicht an die archaischen "Regeln" (Erwartungshaltungen) hält (nach den Gründen fragt man gar nicht erst) dann wird er zum Charakterschwein gestempelt. Mir ist es völlig schnurz, ob der Mann nun evtl. Morddrohungen erhalten hat, oder ob "La Schöneberger" und er demnächst in einer "Verstehen sie Spaß?"- bzw. "Versteckte Kamera"-Variante auftauchen, oder ob er einfach keinen Bock mehr auf einen sich immer weiter verselbstständigenden Medien/Rechte-Rummel hatte. Es ist die persönliche Entscheidung von jemandem etwas NICHT zu wollen, und dass muss gefälligst akzeptiert werden, sonst sind wir von Hungerspielen nicht mehr weit entfernt...

"May the odds be ever in your favor!"

kinofan43
Obsessed
Obsessed
Beiträge: 1103
Registriert: Donnerstag 30. Oktober 2014, 06:50

Re: ESC Nationaler Vorentscheid

Beitrag von kinofan43 » Samstag 7. März 2015, 21:33

Agent K hat geschrieben:
kinofan43 hat geschrieben:Was ist bitte an Showbiz verkehrt?
Der propagierte "Showbiz" entlarvt sich hier ja wohl selbst. Weniger durch den geradezu nichtigen Vorfall/Anlass, sondern über die zum Teil empörten Reaktionen darauf. Ein über Dekaden hinweg als Stimmvieh institutionalisiertes Publikum (Quoten, Voting) ereifert sich plötzlich darüber, dass eine in gelangweilter Routine ersoffene Veranstaltung nicht mehr haargenau so abläuft, wie die geschlagenen 60 Jahre davor. "Buh!", da wird eine Heilige Kuh geschlachtet, eine Tradition/Institution "diskreditiert", die Zuschauer und Kandidaten "betrogen", Schadenersatz für ein verplempertes Telefon-Voting eingeklagt, weil ein kleines Rädchen im komplexen Getriebe des Showbiz nicht mehr genau so funktionieren will, wie es Zeitgeist und Sehgewohnheiten von ihren medialen Gladiatoren erwarten. Das TV-Volk will ergötzt werden, und dafür haben sich die Protagonisten auf dem Altar der Unterhaltung gefälligst auch gegen ihren Willen zu opfern. Und wenn sich jemand nicht an die archaischen "Regeln" (Erwartungshaltungen) hält (nach den Gründen fragt man gar nicht erst) dann wird er zum Charakterschwein gestempelt. Mir ist es völlig schnurz, ob der Mann nun evtl. Morddrohungen erhalten hat, oder ob "La Schöneberger" und er demnächst in einer "Verstehen sie Spaß?"- bzw. "Versteckte Kamera"-Variante auftauchen, oder ob er einfach keinen Bock mehr auf einen sich immer weiter verselbstständigenden Medien/Rechte-Rummel hatte. Es ist die persönliche Entscheidung von jemandem etwas NICHT zu wollen, und dass muss gefälligst akzeptiert werden, sonst sind wir von Hungerspielen nicht mehr weit entfernt...

"May the odds be ever in your favor!"
Ich habe selten so ein pseudointellektuellen Schwachsinn gelesen. Wenn der ESC nicht sein Ding ist und er partout nicht im Rampenlicht stehen will, dann hätte er sich nicht dafür bewerben sollen. Ihm musste doch klar gewesen sein, das wenn er sich für die VE bewirbt und er dann die VE gewinnt, er im Rampenlicht stehen würde. Und selbst nach seiner Zusage das er daran teilnimmt, hätte er immer noch genug Zeit gehabt abzusagen. Er hätte sogar noch 1 Tag vorher absagen können. Aber so wie er es gemacht hat, ist einfach eine Schweinerei. Wenn man nicht gewinnen will, soll man sich rechtzeitig zurückziehen und die Leute nicht für sich anrufen lassen. Denn das kostet Geld. Mir sind die Gründe scheißegal, er hat gewusst auf was er sich einlässt. Für mich war das Ganze nur ein PR-Gag von ihm. So wurde der Televoter noch nie von einem Künstler verarscht.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste