Seite 33 von 39

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Verfasst: Donnerstag 28. Dezember 2017, 00:27
von student a.d.
ANGRY BIRDS 7,5/10

Noch immer sehr amüsant. Geheimnis des Films ist sicherlich die gelungene Synchro.


ZUM VERWECHSELN ÄHNLICH 6/10

Ein sympathischer Film mit sehr engagierten und gut aufgelegten Hauptdarstellern. Das Geschehen plätschert ohne große Aufregung wohlig dahin, sodass eigentlich alles auf eine klassische 7/10 hinausläuft. In den letzten 10 Minuten verlässt der Film jedoch seine Gefilde und wird unnötig klamaukig.

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Verfasst: Freitag 29. Dezember 2017, 00:08
von student a.d.
BOSTON 9/10

Hat mir sogar noch besser als beim ersten Mal gefallen. Sehr packend und emotional.


HACKSAW RIDGE 8/10

Noch immer sehr gut. Aber auch bei der zweiten Sichtung des Films fällt das erste Drittel gegen den Rest deutlich negativ ab.


SNOWDEN 6,5/10 OF

Ganz gut, aber irgendwie nicht mehr so packend wie bei der ersten Sichtung.

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Verfasst: Samstag 30. Dezember 2017, 01:54
von student a.d.
SLEEPING BEAUTY 4/10

Atmosphärisch und inhaltlich sehr interessant, allerdings dennoch recht dröge.



DAMPFNUDELBLUES 6/10

Hab mir jetzt mal die ersten drei Filme gekauft, um zu gucken, ob die auch so gut sind wie GRIEßNOCKERLAFFÄRE. War sehr nett und im gleichen Stil, der Hauptdarsteller absolut perfekt besetzt. Ansonsten aber etwas zu seicht und vom Humor nicht so beißend wie Teil 4.


WINTERKARTOFFELKNÖDEL 8/10

Der war wesentlich runder und hat mir genau so gut wie GRIEßNOCKERLAFFÄRE gefallen.


SCHWEINSKOPF AL DENTE 5,5/10

Amüsant, aber eindeutig der schwächste Teil der Reihe. Humor ist gelungen, aber insgesamt war die Geschichte viel zu chaotisch und durcheinander.

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Verfasst: Samstag 30. Dezember 2017, 06:47
von kinofan43
Der Dunkle Turm

Die Buchreihe besteht aus 8 Romanen. Der dunkle Turm sollte der nächste große Fantasyfranchise werden. Aber den Anfang hat man ziemlich vermasselt. Wie kann ich denn einen Stoff mit soviel Material, in einen 94 Minütigen Film pressen? Ohne die Bücher jetzt gelesen zu haben, ist doch klar, das man vieles aus den Büchern nicht verwendet hat. Das was übrig bleibt ist zwar ganz nett anzusehen, aber vom Hocker reißt es einen nicht. Schade, da wurde viel verschenkt.

Meine Bewertung: 5/10

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Verfasst: Samstag 30. Dezember 2017, 16:39
von student a.d.
ANNABELLE 2 6/10

Solider Grusler mit talentiertem jungen Personal.

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Verfasst: Sonntag 31. Dezember 2017, 20:05
von scholley007
The Trigger Effect 7/10

Hübsch böse Studie über ein Ehepaar - mit bestem Freund-Anhang - das mit einem Stromausfall konfrontiert wird, der die gesamte Großstadt lahmlegt.
Und was sich da so gesellschaftsstudienmäßig draus entwickeln kann.
Klein und ein wenig unspektakulär - von David Koepp (Jurassic Park/Das geheime Fenster/Spider-Man/Illuminati/Premium Rush) anno 1996 gescriptet und inszeniert. Hierzulande nur auf Video erschienen - und ebenda (auf VHS) heut mal nach mehr als 20 Jahren wieder gesehen. Funktioniert immer noch ziemlich gut....

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Verfasst: Dienstag 2. Januar 2018, 05:57
von kinofan43
Atomic Blonde

Mal angenommen sie holen sich, ohne sich vorher informiert zu haben, wegen oder trotz des Titels diesen Film. Was erwartet man dann? Porno? Nein!!!, ne Sex-Komödie? Wohl eher. Atomic Blonde ist gottseidank nix davon. Der Film ist ein sehr ernsthafter Agententhriller bei dem es brutal zugeht. Charlize Theron und James McAvoy überzeugen als Agenten, die mehr oder weniger zusammenarbeiten um einen Informant aus der damaligen DDR in den Westen zu bringen. Natürlich ist das einfacher gesagt als getan. Spannend inszeniert, mit ordentlich Tempo. Gut.

8/10

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Verfasst: Dienstag 2. Januar 2018, 09:05
von Mark_G
THE WALK

Note 2- (7/10)

Für mich einer der brutalsten Horrorfilme aller Zeiten, aber meine Höhenangst ist aber auch ein Problem...

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Verfasst: Samstag 6. Januar 2018, 11:10
von MH207
Rogue One - A Star Wars Story

7,5/10

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Verfasst: Dienstag 9. Januar 2018, 13:15
von student a.d.
WIE BEIM ERSTEN MAL 7/10
Nicht so toll wie beim ersten mal.


MOTEL 7,5/10
Straight und kurzweilig.


IM LABYRINTH DES SCHWEIGENS 7,5/10
Ein interessantes Stück deutsche Geschichte.

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Verfasst: Sonntag 14. Januar 2018, 07:06
von kinofan43
Killers Bodyguard

Der Film ist eine überraschend hochwertig besetzte Actionkomödie. Dabei ist es Ryan Reynold, Samuel L. Jackson und Selma Hayek zu verdanken, das der Film amüsant ist. Die 08/15 Story und Handlung trägt leider nicht viel dazu bei. Unterhaltsam, ja, aber ein Innovationspreis kriegt der Regisseur dafür bestimmt nicht. Nett.

6,5/10


Barry Seal

So unglaublich es klingen mag, aber der Film beruht auf wahren Begebenheiten. Allerdings ist mir nicht klar, welchen Film denn Doug Liman hier inszenieren wollte. Eine Komödie, ein Drama, ein Actionfilm? Der Film ist alles ein bißchen und somit nicht Fisch und nicht Fleisch. Angeblich soll es ja eine Komödie oder Satire sein, nur lachen konnte ich bei dem Film kein einziges mal. Man schaut zwar irgendwie interessiert zu, aber der Film lässt einen total kalt. Dazu trägt auch Tom Cruise merkwürdige Performance bei, dessen Figur irgendwie an all dem Schlimmen, das er tut, wohl ganz normal findet, ohne irgendein moralischen Kompass. Ob Barry Seal tatsächlich so war, lass ich da mal hingestellt. Ich fand das der Film dem ernsten Thema einfach nicht gerecht wird. Verschenkt.

04/10

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Verfasst: Montag 15. Januar 2018, 07:13
von kinofan43
The Limehouse Golem

Eigentlich ist ja alles da um aus diesem Film etwas spannendes und aufregendes zu machen. Bill Nighy ist ein guter Darsteller, da der Krimi/Thriller im 19. Jahrhundert spielt, hat man ein attraktives Setting. Doch die Regie schafft es einfach nicht, den Film spannend und aufregend zu gestalten. Nie kommt die Hauptfigur wirklich in Gefahr, da die Morde schon längst stattgefunden haben. Der Twist am Schluß ist dazu noch vorhersehbar und wenig glaubwürdig. Nur Bill Nighy rettet den Film vom totalen Absturz. Schnell vergessen.

03/10

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Verfasst: Montag 15. Januar 2018, 10:47
von Mark_G
THE HATEFUL 8: Note 3 (6/10)

Gefühlt wird die Hälfte des Films eine Tür zugenagelt...

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Verfasst: Samstag 20. Januar 2018, 15:01
von student a.d.
DIE SCHÖNE UND DAS BIEST (2017) 10/10

Einfach ein traumhafter Film, der in mir unmittelbar ein unglaublich positives Gefühl auslöst.

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Verfasst: Sonntag 21. Januar 2018, 11:51
von student a.d.
HAPPY DEATH DAY 5,5/10

Für einen Sonntag Vormittag ganz angenehm.

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Verfasst: Freitag 26. Januar 2018, 10:49
von student a.d.
MONSIEUR PIERRE GEHT ONLINE 5/10

Bei weitem nicht so gut und amüsant und herzlich wie erhofft.

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Verfasst: Donnerstag 8. Februar 2018, 15:12
von kinofan43
Kingsmen: The Golden Circle

Spassige Fortsetzung des ersten Teils. Mit spielfreudigen Stars wie Julianne Moore, Jeff Bridges und Channing Tatum. Amüsant

8/10


[Cars 3: Evolution]

Ehrlich gesagt bin ich mit dem Cars-Franchise nie so richtig warm geworden. Konnte an den Autos mit Glubschaugen nix besonderes finden. Von den ersten beiden Teilen, war Teil 2 noch der beste. Dieser Teil beginnt ganz vielversprechend, wird dann aber immer langweiliger. Erst am Ende wird dann wieder in den 2. Gang eingeschaltet. Pixar war schon mal deutlich besser.

6/10

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Verfasst: Samstag 10. Februar 2018, 23:05
von student a.d.
LION 7,5/10

Wundervoll und gleichzeitig schnieffaktor hoch drei. :)

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Verfasst: Sonntag 11. Februar 2018, 23:32
von student a.d.
TAGEBUCH EINES SKANDALS 10/10

Herausragende Darsteller, Phänomenale Eindringliche Musik und perfekt erzählte Geschichte.

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Verfasst: Montag 12. Februar 2018, 06:23
von kinofan43
Blade Runner 2049

Die Erwartungen bei diesem Film waren hoch und Denis Villeneuve hat sie künstlerisch voll erfüllt. Leider kommerziell nicht unbedingt. Aber egal, der Film ist grandios und spannend. Die Effekte sind atemberaubend. Großartig.

Meine Bewertung:9/10



Jugend ohne Gott

Wenn mal ein neuer deutscher Film, keine Komödie von Schweighöfer oder Schweiger ist, dann ist das schon mal interessant. Leider hört sich dieser Film nur interessant an. Es geht darum, das in der Zukunft es nur noch darum geht, zu der Elite zu gehören. Eine Klasse wird in ein Camp gebracht der Wolan Cooperation, um zu testen wär für die Elite in Frage kommt. Doch dann geschieht ein Mord. Klingt recht spannen und vielversprechend. Doch der Film kommt irgendwie nicht aus dem Quark. Leider nur Durchschnitt.

Meine Bewertung:5/10


The Wailing

Jetzt noch eine Perle aus Südkorea. Einen derart verrückten Horrorfilm habe ich schon seit langem nicht mehr gesehen. Man könnte ihn so beschreiben: Exorcist meets The Walking Dead meets The Conjuring. Der Film dauert 156 Minuten lang. Er beginnt langsam um dann immer spannender zu werden. Dabei ist er teilweise wirklich sehr heftig. Schade das diesen Filmen aus Südkorea so wenig Aufmerksamkeit im normalen Kinobetrieb geschenkt wird. Grandios.

Meine Bewertung:8,5/10

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Verfasst: Montag 12. Februar 2018, 16:36
von Agent K
The Cloverfield Paradox

Cool. Kurzweilige Unterhaltung, die zwar nichts neu erfindet, aber über die volle Distanz spannend bleibt. Gelegentlich gefährlich nahe an einer Horrorkomödie, aber die internationale Besatzung/Besetzung überzeugt, und am Ende haben wir tatsächlich ein halbwegs plausibles Bindeglied zwischen den anderen beiden Teilen. Für mich eine positive Überraschung.

7/10

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Verfasst: Dienstag 13. Februar 2018, 14:48
von scholley007
Sorcerer 9,5/10

Der Regisseur von "French Connection" und "Der Exorzist" - William Friedkin - schaufelte sich mit dieser Neuinterpretation des französischen Klassikers "Lohn der Angst" anno 1977 sein eigenes Karrieregrab. Nicht nur, dass der Film budgetmäßig aus dem Ruder lief (von 8 auf 12 Millionen und dann - nachdem zu "Universal" auch "Paramount" ins Boot stieg - letztendlich rund 22 Millionen Dollar); er spielte in dem Jahr in dem in den USA alles auf "Star Wars" flog nur gerade 9 Millionen ein.
Die Geschichte von 4 in Südamerika aus den unterschiedlichen Gründen in einem kleinen Kaff mitten im Nirgendwo Gestrandeten (darunter Roy Scheider, der Star aus "Der weisse Hai"), die sich als Fahrer für einen Höllenjob verdingen um Nitroglyzerin zu einer brennenden Ölbohrstelle zu transportieren, atmet den selben Geist von Michael Ciminos späteren Jahrhundertflop "Heaven´s Gate": hier ist der Mensch eine Kreatur der Duldung. Und steter Gegner der Umwelt - besonders des Dschungels.
Da sind Bilder drin, die möchte man rahmen.
Selten so ein wild-wuchernd-wuchtig-intensives und gleichzeitig deprimierendes Stück Abenteuerkino gesichtet.
Hieß hierzulande mit deutschem Titel "Atemlos vor Angst".
Heutzutage - im Zeitalter Digitalis - eine ähnliche Entdeckung, wie Ted Kotcheffs großer Australienfilm "Wake in Fright - Ferien in der Hölle".
Denn alles hier drin ist noch handgemacht.
Und wirkt nach.

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Verfasst: Dienstag 13. Februar 2018, 20:42
von student a.d.
CHAPPIE 7,5/10

Noch immer sehenswert und vor allem inhaltlich interessant.


TUCKER & DALE 6,5/10

Hatte den irgendwie noch besser in Erinnerung, ist aber noch immer amüsant und sympathisch.

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Verfasst: Mittwoch 14. Februar 2018, 00:58
von student a.d.
THE AUTOPSY OF JANE DOE 8,5/10

Wow, wirklich originell und spannend.

Re: Euer zuletzt gesehener Homevideo-Film

Verfasst: Donnerstag 15. Februar 2018, 06:42
von scholley007
Assassination Classroom 1,5/10

Diese Realfilmumsetzung einer derzeit äußerst populären Serie (die nach zwei Staffeln auserzählt ist und als Manga auch einiges an Futter bietet), ist derzeit bei den Mädels (14 J./16 J. und 19 J.) meiner Freundin DAS Ding überhaupt.
Ein Alien namens Koro-sensei, dass den Mond größtenteils weggesprengt hat, hat selbiges auch mit der Erde vor. Die Vertreter der (japanischen) Regierung habe bei ihm ein Interesse an der Menschheit und ihrem Denken ausgemacht und folgenden Deal ausgehandelt:
für die Dauer von einem Jahr darf er/es als Lehrer eine Schulklasse unterrichten - und diese gehört zu einer Unterrichtseinheit, die wohl am besten im "Brennpunkt Brooklyn" oder Berlin-Neukölln beheimatet wäre: die Schülerinnen und Schüler (der schlechtesten Klasse des Campus) werden als Killer geschult. Weshalb sie Koro-sensei töten dürfen und sollen. Was auch von dem Alien so gewünscht ist - warum keinen Spaß an der Sache haben (zumal auf diese Weise die Erde gerettet werden kann)? Denn das Wesen ist unkaputtbar. Was neben des Grades der Frustration der Schülerschaft zunehmend eines fördert: den Zusammenhalt der Youngsters, die vorab jeder für sich und gegen alle agierten.
Wer hat gesagt, dass Töten nicht gut ist für die Charakterentwicklung? ;-)
Herrlich drastisches Grundprinzip, fürwahr!
Weshalb ich bei der fürs Kino entwickelten Realfilmumsetzung auf DVD (übrigens "Frei ab 12 Jahren") zugriff.
Und ich - der ich so fünf Episoden aus den beiden Staffeln gesehen hab (und das von Folge zu Folge durchaus ein mehr an Spaß machte) - ebenso wie die Zielgruppe/Fanbase nach rund 20 Minuten den "Ausknopf" gedrückt hab.
Ähnlich unerfreulich - weil von vornherein auf das breite Publikum geschielt wurde und demzufolge Besetzungen erfolgten, die so gar nichts mit den gezeichneten Helden gemein haben - wie französische "Realfilmumsetzungen" a la "Marsipulami" oder "Lucky Luke" (mit Jean Dujardin) bzw. die "Asterix"-Realfilme (besonders 3 und 4) auch schon hinreichend bewiesen haben.
Dann lieber die gezeichnete Vorlage bemühen!