Corona & Box Office

Benutzeravatar
MH207
Mod
Mod
Beiträge: 10341
Registriert: Sonntag 14. Juli 2013, 21:26

Re: Corona & Box Office

Beitrag von MH207 » Montag 26. Oktober 2020, 19:24

Mark_G hat geschrieben:
Montag 26. Oktober 2020, 10:40
Stadt Augsburg:

Augsburg 205,4: ....
Stadt Heilbronn 155,6 (vor gut zehn Min. veröffentlicht) und damit (einsamer) Spitzenreiter in BaWü = ab sofort Maskenpflicht während der Vorstellung.
Kinojahr 2020 (13.3.): B.O. 61,- bei 10 Bes.: UNSICHTBARE (+),PARASITE (o),1917 (+),21 BRIDGES (o),KNIVES OUT (+),JUMANJI2 (o),SW9 (o),EISKÖNIGIN II (o),GEHEIMNIS (+),JOKER (+) Kinojahr 2019 (17.11.):B.O. 124,50 bei 18 Bes.

Arthur A.
Fanatic
Fanatic
Beiträge: 520
Registriert: Montag 1. Juli 2019, 14:54

Re: Corona & Box Office

Beitrag von Arthur A. » Montag 26. Oktober 2020, 21:56

Lativ hat geschrieben:
Montag 26. Oktober 2020, 19:22
Invincible1958 hat geschrieben:
Sonntag 25. Oktober 2020, 23:09
Ein Lockdown (auch für 4 Wochen) funktioniert nur, wenn ALLE europäischen Länder das zeitgleich machen.
Also die komplette Wirtschaft für mindestens 4 Wochen auf 0 runterfahren, und alle Grenzen dicht, sowie den gesamten Verkehr einstellen: keine Flüge, keine Bahnen, kein Nahverkehr.
Ganz Europa bleibt zuhause.
Nicht unbedingt, man müsste nur die Außengrenzen schließen und geschlossen halten auf unbestimmte zeit, mit Ausnahme natürlich vom Warenverkehr.


Mara hat geschrieben:
Sonntag 25. Oktober 2020, 23:17

Das Problem ist eben, dass es so eine riesige Spannbreite in der Bevölkerung gibt: Von denjenigen, die bereits große Angst haben und sich freiwillig wesentlich weiter zurückziehen als vorgegeben, über die die sich pragmatisch an die Vorgaben (nicht mehr und nicht weniger) halten und sich damit sicher fühlen bis hin zu denen, die das alles einen feuchten Kehrricht schert und die einfach machen, was sie wollen.

Für erstere braucht man keine "Angstmache und Drohkulisse", die mittleren drängt man damit evtl. in die Position der ersteren und letztere hofft man, damit endlich zu erreichen, was aber wahrscheinlich auch nur in kleinen Teilen klappen wird.

Ich habe auch keine Idee, wie man das lösen soll und wie schon erwähnt, Lockdowns würden von einigen auch nicht befolgt und würden evtl. sogar zu Ausschreitungen führen. Das kann in mehr als einer Beziehung noch sehr, sehr ungemütlich werden in den nächsten Wochen und Monaten. :|

Mara
Ich gehöre zweifelsfrei zu Kategorie zwei und ich lasse mich nicht Vogelig machen sondern mache mir mein Bild, schätze das ein, und Handel dementsprechend wobei ich mich aus rücksichtnahme natürlich an den Abstand und die Maskenpflicht halte.

Da hast du recht Mara, aber andererseits, der Großteil der Bevölkerung ist sehr gehorsam und spurt egal was wann und wie lange kommt. Oft fehlt ja bei den maßnahmen jede Logik, in die Kirche Nein aber in den Puff ja.
In Corona Zeiten nur liegend, ein riesiges Lacken drauf von der Brust bis zur Kniescheibe mit nem loch für den Johannes, gummi drüber und Hände müssen bei beiden bei sich selbst bleiben und selbstverständlich Mundschutz und Zugluft. Das müsste dann Corona gerecht sein. Hinterher noch ne 'Hygienebombe' detonieren lassen im Zimmer als ob man ein paar Bettwanzen vertreiben will und alles ist Clean. Vorab natürlich Fiebermessung.


Invincible1958 hat geschrieben:
Montag 26. Oktober 2020, 18:21
Hoffen wir, dass Merkel mit ihrem Plan am Mittwoch nicht durchkommt:

https://www.manager-magazin.de/politik/ ... 226a20cb6b
Was würde eigentlich passieren wenn alle Gastronomen den aufstand üben und dennoch öffnen, nach jeder schließung 10 min. später wieder offen, kommen da Polizei und Ordnungsamt an ihre Grenzen ?
Strafe, wird nicht Bezahlt, mal sehen ob die Gefängnisse genügend Kapazitäten haben oder ob man Containerknäste Bauen muss für die Wirte/in und verfahrenstech. staut sich das dann auch.
Wirst du nie erfahren, da es nicht passieren wird.

Aber hypothetisch durchgespielt: Sagen wir mal, die Ansage ist, Gastronomie zu schließen. Die Restaurants und Kneipen weigern sich, aber allein weil die Ansage kam und von der Mehrheit für vernünftig gehalten wurde (ja, so wäre es), würden sie eh nicht genug Umsätze machen. Es wäre vielleicht ein prinzipieller "Sieg", die Insolvenz würde trotzdem kommen.

Arthur A.
Fanatic
Fanatic
Beiträge: 520
Registriert: Montag 1. Juli 2019, 14:54

Re: Corona & Box Office

Beitrag von Arthur A. » Montag 26. Oktober 2020, 21:57

Glaubt wer eigentlich, dass es irgendeine Chance gibt auf WW84 im Dezember oder ist es eigentlich so gut wie ausgeschlossen?

Benutzeravatar
Mark_G
Mister Optimistic
Mister Optimistic
Beiträge: 9251
Registriert: Freitag 12. Juli 2013, 18:42
Wohnort: Augsburg
Kontaktdaten:

Re: Corona & Box Office

Beitrag von Mark_G » Montag 26. Oktober 2020, 22:11

Da auch in den USA neue Covid-Rekorde aufgestellt werden, glaube ich nicht an WW84 in 2020...

Ich denke aber, dass die fünf Universal-Filme tatsächlich starten werden, da zumindest einige davon schon ein paar Wochen später ein Digital Release in den USA sein werden (aber nicht bei uns)...
Nothing Compares 2 U

Invincible1958
Post-a-holic
Post-a-holic
Beiträge: 2858
Registriert: Dienstag 16. Juli 2013, 20:45

Re: Corona & Box Office

Beitrag von Invincible1958 » Montag 26. Oktober 2020, 22:28

Wenn Merkel und die Minister am Mittwoch entscheiden, dass die Kinos zumachen müssen, dann wird dieser Zustand bis mindestens März anhalten, denke ich. Vorher werden sich die Zahlen nicht ändern.

Und selbst wenn "nur" in zwei, drei Bundesländern die Kinos schließen, werden Constantin und die anderen deutschen Verleiher ihre Filme vom Startkalender nehmen. Dann werden viele Kinos in anderen Bundesländern freiwillig zumachen.

Mara
Groupie
Groupie
Beiträge: 221
Registriert: Donnerstag 21. November 2013, 13:43

Re: Corona & Box Office

Beitrag von Mara » Montag 26. Oktober 2020, 23:01

Invincible1958 hat geschrieben:
Montag 26. Oktober 2020, 14:58
Man muss allerdings mehr als drei Tage in die Zukunft planen.
Häuser mit Live-Bühnenprogramm und Wochen und Monate im Voraus verkauften Tickets noch mehr als Kinos.
Das geht aber in einer Situation wie im Moment einfach nicht. Selbst wenn es von vorneherein feste Vorgaben gäbe, welche Maßnahmen bei welchem Inzidenzwert greifen, weiß man immer noch nicht, wie schnell der ansteigt und wann somit welche Grenze und welches Maßnahmenpaket erreicht wird.

Sicherheit und Planbarkeit gibt es in so einer Pandemie nur, wenn man vieles pauschal und präventiv verbietet / schließt, aber natürlich nur im negativen Sinne, daher will das ja auch keiner.

Arthur A. hat geschrieben:
Montag 26. Oktober 2020, 17:38
Genau die Wochenansicht zeigte es bei mir nicht an. Aber ich finde das neue Design es schlecht.
Mich haut es beim Klicken auf "Nächste Woche" auch zurück auf die Gesamtübersicht. Scheinen noch ein paar Bugs drin zu sein. Aber mir gefällt es insgesamt auch nicht. Das war vorher so ziemlich die letzte noch halbwegs übersichtliche Programmanzeige, die nicht in eine Scroll- und/oder Klickorgie ausartete. Und maximal drei Spieltage nebeneinander finde ich einfach zu wenig.

Lativ hat geschrieben:
Montag 26. Oktober 2020, 19:22
Da hast du recht Mara, aber andererseits, der Großteil der Bevölkerung ist sehr gehorsam und spurt egal was wann und wie lange kommt. Oft fehlt ja bei den maßnahmen jede Logik, in die Kirche Nein aber in den Puff ja.
Meinst Du das ernst oder im Scherz? In der Welt, in der ich lebe, waren die Kirchen jedenfalls lange vor den Bordellen wieder geöffnet. Gottesdienste waren sogar so ziemlich das erste, was im April/Mai wieder erlaubt wurde, zwecks Recht auf Religionsausübung. Bordelle dagegen waren teilweise erst vor ein Wochen dran.

Generell stimmt es natürlich, dass die Maßnahmen zum Teil Logik vermissen lassen. Aber in eingen Punkten nur scheinbar: Beispielsweise wenn es um die Enge im ÖPNV vs. die Abstände in Kino und Co. geht. Weil man den Transport der Menschen eben irgendwie gewährleisten muss (vorzugsweise natürlich mit so langen Zügen, dichten Takten etc., dass trotzdem Abstände gehalten werden können - geht aber nicht immer), so dass man hier ein größeres Risiko in Kauf nehmen kann / muss als bei einem reinen Freizeitvernügen.

Invincible1958 hat geschrieben:
Montag 26. Oktober 2020, 22:28
Wenn Merkel und die Minister am Mittwoch entscheiden, dass die Kinos zumachen müssen, dann wird dieser Zustand bis mindestens März anhalten, denke ich. Vorher werden sich die Zahlen nicht ändern.

Und selbst wenn "nur" in zwei, drei Bundesländern die Kinos schließen, werden Constantin und die anderen deutschen Verleiher ihre Filme vom Startkalender nehmen. Dann werden viele Kinos in anderen Bundesländern freiwillig zumachen.
Ich fürchte, Du hast mit beiden Absätzen recht. :(


Und eine Inzidenzzahl möchte ich auch noch einwerfen: Frankfurt am Main, 202,5. Und alle größeren Städte drumherum haben auch deutlich die 100 geknackt. :shock:

Mara
Kinojahr 2019: 36 Besuche, 226 €, TOP: Astrid, Die Gefährten (SEE), Der Junge muss an die frische Luft, Fall Collini, mid90s, Rocketman, Atlas, Tolkien, Styx, I am Mother, Systemsprenger, Joker, Parasite, Fritzi, Capernaum

Invincible1958
Post-a-holic
Post-a-holic
Beiträge: 2858
Registriert: Dienstag 16. Juli 2013, 20:45

Re: Corona & Box Office

Beitrag von Invincible1958 » Montag 26. Oktober 2020, 23:15

Sehe ich genauso so:

Bond als Streaming-Film würde dem Wert der Marke schaden:

https://www.forbes.com/sites/scottmende ... dcba3d6ab1

Benutzeravatar
Mark_G
Mister Optimistic
Mister Optimistic
Beiträge: 9251
Registriert: Freitag 12. Juli 2013, 18:42
Wohnort: Augsburg
Kontaktdaten:

Re: Corona & Box Office

Beitrag von Mark_G » Montag 26. Oktober 2020, 23:44

Das habe ich mir auch schon längst gedacht, dass ein Streaming-Sale JB26, 27, 28 usw. schaden würde...
Nothing Compares 2 U

Lativ
Du bist schon seit 1.450 Posts berechtigt, einen eigenen Beinahmen zu wählen
Du bist schon seit 1.450 Posts berechtigt, einen eigenen Beinahmen zu wählen
Beiträge: 4624
Registriert: Freitag 17. Januar 2014, 04:42

Re: Corona & Box Office

Beitrag von Lativ » Dienstag 27. Oktober 2020, 00:40

Mara hat geschrieben:
Montag 26. Oktober 2020, 23:01

Meinst Du das ernst oder im Scherz? In der Welt, in der ich lebe, waren die Kirchen jedenfalls lange vor den Bordellen wieder geöffnet. Gottesdienste waren sogar so ziemlich das erste, was im April/Mai wieder erlaubt wurde, zwecks Recht auf Religionsausübung. Bordelle dagegen waren teilweise erst vor ein Wochen dran.

Mara
Muss mich korrigieren, es betraf genau gesagt das Singen in der Kirche.

Invincible1958
Post-a-holic
Post-a-holic
Beiträge: 2858
Registriert: Dienstag 16. Juli 2013, 20:45

Re: Corona & Box Office

Beitrag von Invincible1958 » Dienstag 27. Oktober 2020, 08:13

Gestern geisterten die Pläne von Merkel für den "Lockdown Light" durch die Medien. Und schon heute lese ich überall Reaktionen aus der Gastronomie darauf. Es melden sich Gastronomen, Verbände etc, und beklagen sich, dass die Branche laut RKI nur für 0,5% der Infektionen verantwortlich sei.

Wo ist denn der Aufschrei der Kinos?
Lassen die wieder alles stumm über sich ergehen?

JETZT wäre doch der Zeitpunkt, nicht erst NACHDEM sie wieder geschlossen wurden.

KarlOtto
Maniac
Maniac
Beiträge: 1307
Registriert: Mittwoch 17. Juli 2013, 07:37
Wohnort: Willich

Re: Corona & Box Office

Beitrag von KarlOtto » Dienstag 27. Oktober 2020, 09:48

Es fehlt der Verband, der für sie jammert. Bei den Gastronomen macht das die DEHOGA. Aber der Kinoverband traut sich das scheinbar nicht. Man kann nur hoffen, dass die meisten Politiker ihr Gehirn nutzen und wie der Hamburger Minister sagen, dass die Kultur nicht für die Infektionen verantwortlich sind.
Aber ich habe eher das Gefühl, man ruht sich darauf aus, dass bei Veranstaltungen bisher Kinos nicht dabei waren. Für Kinos gilt ja auch die Sperrstunde nicht.

Arthur A.
Fanatic
Fanatic
Beiträge: 520
Registriert: Montag 1. Juli 2019, 14:54

Re: Corona & Box Office

Beitrag von Arthur A. » Dienstag 27. Oktober 2020, 11:32

Hat auch mit der Unterstütztung der Öffentlichkeit zu tun. Es gibt in der Bervölkerung größeren Aufschrei, wenn Gastro schließt. Ich sehe das ja auch an den Kommentaren zu meinen zahlreichen Artikel zu Corona-Themen. Etwa ein Drittel geht in die Richtung - "wird Zeit, dass die Kinos endlich aussterben und man die neuen Filme direkt streamen kann" bzw. "Kinos sind eh ein Auslafmodell". Und das von sogenannten Filmfans. Ich denke nicht, dass viele Leute hingegen sagen "Wird Zeit, dass Restaurants dauerhaft schließen und wir uns Essen nur liefern lassen."

Invincible1958
Post-a-holic
Post-a-holic
Beiträge: 2858
Registriert: Dienstag 16. Juli 2013, 20:45

Re: Corona & Box Office

Beitrag von Invincible1958 » Dienstag 27. Oktober 2020, 11:39

KarlOtto hat geschrieben:
Dienstag 27. Oktober 2020, 09:48
Es fehlt der Verband, der für sie jammert. Bei den Gastronomen macht das die DEHOGA. Aber der Kinoverband traut sich das scheinbar nicht. Man kann nur hoffen, dass die meisten Politiker ihr Gehirn nutzen und wie der Hamburger Minister sagen, dass die Kultur nicht für die Infektionen verantwortlich sind.
Aber ich habe eher das Gefühl, man ruht sich darauf aus, dass bei Veranstaltungen bisher Kinos nicht dabei waren. Für Kinos gilt ja auch die Sperrstunde nicht.
Wenn mit Veranstaltungen nur private Hochzeitsfeiern gemeint sind und der ganze Kultursektor weitermachen darf wie bisher, wäre ich extrem überrascht. Das klingt nicht nachdem, was ich bei Merkel, Söder und Co. erwarte.

Invincible1958
Post-a-holic
Post-a-holic
Beiträge: 2858
Registriert: Dienstag 16. Juli 2013, 20:45

Re: Corona & Box Office

Beitrag von Invincible1958 » Dienstag 27. Oktober 2020, 12:23

Jetzt gibt angeblich schon das RKI eine Einschätzung zur Gastronomie ab und sagt, dass Restaurants keine Treiber der Pandemie seien:

https://www.bild.de/bild-plus/politik/i ... .bild.html

Ich hoffe, dass solche Aussagen auch in Bezug auf Kulturstätten getroffen werden.

Noch kurioser wäre es ja, wenn am Ende Restaurants offen bleiben dürfen, aber Kinos geschlossen werden.

Invincible1958
Post-a-holic
Post-a-holic
Beiträge: 2858
Registriert: Dienstag 16. Juli 2013, 20:45

Re: Corona & Box Office

Beitrag von Invincible1958 » Dienstag 27. Oktober 2020, 14:27

Pressekonferenz in Hamburg heute.

Kultursenator Brosda betont ab Minute 38:32, dass

"Wir haben keine Evidenz, dass der Besuch einer Kulturreinrichtung für die Gesundheit gefährdend ist. (...) Gehen Sie in die Oper, gehen Sie in die Elbphilharmonie - da sind Sie sicherer als zuhause."

https://youtu.be/RgBb86RVy60?t=2312

Arthur A.
Fanatic
Fanatic
Beiträge: 520
Registriert: Montag 1. Juli 2019, 14:54

Re: Corona & Box Office

Beitrag von Arthur A. » Dienstag 27. Oktober 2020, 14:43

Er hätte auch explizit die Kinos nennen können, auch wenn sie natürlich auch gemeint waren. ;)

arni75
Obsessed
Obsessed
Beiträge: 1140
Registriert: Montag 15. Juli 2013, 12:15

Re: Corona & Box Office

Beitrag von arni75 » Dienstag 27. Oktober 2020, 22:23

Interessanter Artikel zu MGM und Kosten, welche nicht veröffentlichte Filme kosten
https://www.hollywoodreporter.com/heat- ... ovie-worth

Arthur A.
Fanatic
Fanatic
Beiträge: 520
Registriert: Montag 1. Juli 2019, 14:54

Re: Corona & Box Office

Beitrag von Arthur A. » Dienstag 27. Oktober 2020, 23:36

523 Tote in Frankreich gestern, 367 in UK. Hätte man wohl auch verhindern können, wenn man weniger getestet hätte. /s

Invincible1958
Post-a-holic
Post-a-holic
Beiträge: 2858
Registriert: Dienstag 16. Juli 2013, 20:45

Re: Corona & Box Office

Beitrag von Invincible1958 » Mittwoch 28. Oktober 2020, 01:38

4. bis 30. November alles zu - das ist das was Merkel will - bekommt sie es auch?
(alles außer Friseure, weil das äußere Erscheinungsbild ja wichtiger ist als die Gesundheit)

Da frage ich mich: wenn JEDER Tag zählt, warum lässt man dann noch 7 Tage alles offen, statt es sofort zu schließen?

Arthur A.
Fanatic
Fanatic
Beiträge: 520
Registriert: Montag 1. Juli 2019, 14:54

Re: Corona & Box Office

Beitrag von Arthur A. » Mittwoch 28. Oktober 2020, 01:47

Also ich lese diesen Teil
Bis zum 30. November sollen "in Privatwohnungen nur Personen aus zwei Haushalten zusammenkommen dürfen oder Personen aus einem Haushalt und maximal zwei Haushalts-ferne Personen". Kinder bis 12 Jahre sollen davon ausgenommen werden.

Bei familiären Anlässen wie Beerdigungen, Hochzeiten, Taufen und ähnlichem sollen maximal 15 Teilnehmer zugelassen sein.
Und denke mir: DAS sollte noch strenger gehandhabt und mit schmerzhaften Geldbußen belegt werden, dafür das öffentliche Leben verschonen. Am Ende hätten wir nicht nur bessere Zahlen, sondenr weniger wirtschaftlichen Schaden, natürlich auf Kosten des Freiheits-Ideals.

Arthur A.
Fanatic
Fanatic
Beiträge: 520
Registriert: Montag 1. Juli 2019, 14:54

Re: Corona & Box Office

Beitrag von Arthur A. » Mittwoch 28. Oktober 2020, 01:48

Invincible1958 hat geschrieben:
Mittwoch 28. Oktober 2020, 01:38
4. bis 30. November alles zu - das ist das was Merkel will - bekommt sie es auch?
(alles außer Friseure, weil das äußere Erscheinungsbild ja wichtiger ist als die Gesundheit)

Da frage ich mich: wenn JEDER Tag zählt, warum lässt man dann noch 7 Tage alles offen, statt es sofort zu schließen?
Also ich habe umfassende Kinopläne bis einschließlich des 3.11., also wäre ich dankbar, wenn sie es bis dahin noch ruhen lassen :lol:

Von meiner Perspektive abgesehen, stimme ich natürlich zu. Wenn man denkt, dass wir was machen müssen, dann wartet man nicht eine weitere Woche. Denn dann sind wir nicht bei 13.000 Fällen am Tag, sondern mindestens 25.000-30.000 und dann reicht es vielleicht bis Ende November doch nicht. Ich werde jedenfalls jeden der kommenden Tage im Kino verbringe (okay, to be fair das tat ich auch so gut wie jeden anderen Tag diesen und letzten Monat auch)

Invincible1958
Post-a-holic
Post-a-holic
Beiträge: 2858
Registriert: Dienstag 16. Juli 2013, 20:45

Re: Corona & Box Office

Beitrag von Invincible1958 » Mittwoch 28. Oktober 2020, 01:54

Arthur A. hat geschrieben:
Mittwoch 28. Oktober 2020, 01:47
Also ich lese diesen Teil
Bis zum 30. November sollen "in Privatwohnungen nur Personen aus zwei Haushalten zusammenkommen dürfen oder Personen aus einem Haushalt und maximal zwei Haushalts-ferne Personen". Kinder bis 12 Jahre sollen davon ausgenommen werden.

Bei familiären Anlässen wie Beerdigungen, Hochzeiten, Taufen und ähnlichem sollen maximal 15 Teilnehmer zugelassen sein.
Und denke mir: DAS sollte noch strenger gehandhabt und mit schmerzhaften Geldbußen belegt werden, dafür das öffentliche Leben verschonen. Am Ende hätten wir nicht nur bessere Zahlen, sondenr weniger wirtschaftlichen Schaden, natürlich auf Kosten des Freiheits-Ideals.
Ja, warum nicht EIN Haushalt?

In Hamburg gilt die "nur 2 Haushalte/10 Personen"-Regel ja schon. Aber interessiert das irgendwen?

Ich war gestern in einem Fastfood-Restaurant. Da saß eine Gruppe von etwa 15 Leuten um zwei zusammengestellte Tische herum.
Es sah aus wie eine Großfamilie (Cousinen, Cousins, Kinder, Eltern, Großeltern, Freunde der Familie) - ich glaube nicht, dass die Mitarbeiter der Kette kontrolliert haben, ob die alle wirklich nur in 2 Wohnungen leben. Und es waren ja auch sonst eindeutig zu viele. Hat aber niemanden interessiert.

Gleichezeitig haben einige Kinos in Hamburg direkt reagiert, und verkaufe nur noch 2er-Plätze. Andere, in denen größere Gruppen gebucht werden können, weisen die Kunden darauf hin, dass die Gruppe nur aus 2 Haushalten bestehen darf.

Das ist wieder so ein Beispiel: die Kultur nimmt die Regeln sehr genau und hält sich penibel dran. Dem Rest der Welt scheint das egal zu sein.
Und für diese Linientreue wird man dann zu Unrecht abgestraft.

Invincible1958
Post-a-holic
Post-a-holic
Beiträge: 2858
Registriert: Dienstag 16. Juli 2013, 20:45

Re: Corona & Box Office

Beitrag von Invincible1958 » Mittwoch 28. Oktober 2020, 02:07

Arthur A. hat geschrieben:
Mittwoch 28. Oktober 2020, 01:48
Also ich habe umfassende Kinopläne bis einschließlich des 3.11., also wäre ich dankbar, wenn sie es bis dahin noch ruhen lassen :lol:
Ich habe mir grad noch schnell für das Theaterstück "Network" (nach dem gleichnamigen Film) im Thalia Theater Tickets für den 1.11. geholt.
Für den 7.11. hatte ich bereits welche - aber sicher ist sicher.

In der Elbphilharmonie haben wir vom 4. bis 8. November die großartige Anoushka Shankar zu Gast mit ihrem eigenen Festival:

https://www.elbphilharmonie.de/de/festi ... hankar/654

Mich ärgert es unheimlich, wenn ein so liebevoll kuratiertes Programm, welches über Monate zusammengestellt wurde, und bei dem in den letzten Wochen noch fast täglich Besetzungen geändert werden mussten, weil Reisebestimmungen sich von Tag zu Tag ändern, dann einfach in die Tonne wandert. Ich rede jetzt nicht davon, dass wieder tausenden Kunden das Geld erstattet werden muss. Und dass extrem viel Geld versenkt wurde. Es geht um die Inhalte. Es entsteht einfach eine große Leere.
Und es geht um hunderte Mitarbeiter, die aufgrund der aktuellen Umstände sowieso alle Konzerte fast täglich neu anfassen und umprogrammieren müssen. Und diverse Mitarbeiter, die wieder in Kurzarbeit gehen müssen - vor allem die ganzen Technik-KollegInnen.

Man hält sich über Monate penibel an Alles, plant solchen tollen Festivals etc. - aber die Wertschätzung fehlt irgendwie komplett.

Dabei gab es, seit wir im Sommer wieder geöffnet haben, nicht EINEN Anruf vom Gesundheitsamt mit der Info, dass jemand, der bei uns im Konzert war, positiv getestet wurde und sie gerne die Gästeliste des Abends haben wollen. Nicht einen einzigen.
Wie passt das bitte zusammen?

Ich hätte gerne mal eine Statistik, die zeigt wieviele Kinos die Gästeliste einer Vorstellung ans Gesundheitsamt senden mussten, weil ein Gast später positiv getestet wurde.
Noch viel wichtiger: WENN es in einer Vorstellung einen unwissentlich infizierten Gast gab - wieviele andere aus der Vorstellung waren später auch infiziert?
DAFÜR werden diese Listen doch geführt, oder? Da muss es seitens der Ämter doch ne Aussage zu geben, oder?

Arthur A.
Fanatic
Fanatic
Beiträge: 520
Registriert: Montag 1. Juli 2019, 14:54

Re: Corona & Box Office

Beitrag von Arthur A. » Mittwoch 28. Oktober 2020, 02:32

Invincible1958 hat geschrieben:
Mittwoch 28. Oktober 2020, 01:54
Arthur A. hat geschrieben:
Mittwoch 28. Oktober 2020, 01:47
Also ich lese diesen Teil
Bis zum 30. November sollen "in Privatwohnungen nur Personen aus zwei Haushalten zusammenkommen dürfen oder Personen aus einem Haushalt und maximal zwei Haushalts-ferne Personen". Kinder bis 12 Jahre sollen davon ausgenommen werden.

Bei familiären Anlässen wie Beerdigungen, Hochzeiten, Taufen und ähnlichem sollen maximal 15 Teilnehmer zugelassen sein.
Und denke mir: DAS sollte noch strenger gehandhabt und mit schmerzhaften Geldbußen belegt werden, dafür das öffentliche Leben verschonen. Am Ende hätten wir nicht nur bessere Zahlen, sondenr weniger wirtschaftlichen Schaden, natürlich auf Kosten des Freiheits-Ideals.
Ja, warum nicht EIN Haushalt?

In Hamburg gilt die "nur 2 Haushalte/10 Personen"-Regel ja schon. Aber interessiert das irgendwen?

Ich war gestern in einem Fastfood-Restaurant. Da saß eine Gruppe von etwa 15 Leuten um zwei zusammengestellte Tische herum.
Es sah aus wie eine Großfamilie (Cousinen, Cousins, Kinder, Eltern, Großeltern, Freunde der Familie) - ich glaube nicht, dass die Mitarbeiter der Kette kontrolliert haben, ob die alle wirklich nur in 2 Wohnungen leben. Und es waren ja auch sonst eindeutig zu viele. Hat aber niemanden interessiert.

Gleichezeitig haben einige Kinos in Hamburg direkt reagiert, und verkaufe nur noch 2er-Plätze. Andere, in denen größere Gruppen gebucht werden können, weisen die Kunden darauf hin, dass die Gruppe nur aus 2 Haushalten bestehen darf.

Das ist wieder so ein Beispiel: die Kultur nimmt die Regeln sehr genau und hält sich penibel dran. Dem Rest der Welt scheint das egal zu sein.
Und für diese Linientreue wird man dann zu Unrecht abgestraft.
Beschränkt sich die 2 Haushalte/10 Personen bei euch auf auf privaten Raum? Denn so wird das hier in der Gegend häufig missverstanden, wenn man aber genau liest, gibt es keinerlei Beschränkungen für Privatwohnungen und -häuser. Die Personen-/Haushalteregel bezieht sich lediglich auf private Veranstaltungen/Treffen in öffentlichen Räumen. Von wo natürlich eh die geringere Gefahr ausgeht.

Die Frage ist eben wirklich, wie man es durchsetzen würde, wenn man private Treffen in Wohnungen und Häusern tatsächlich unterbinden will.

Arthur A.
Fanatic
Fanatic
Beiträge: 520
Registriert: Montag 1. Juli 2019, 14:54

Re: Corona & Box Office

Beitrag von Arthur A. » Mittwoch 28. Oktober 2020, 02:35

Invincible1958 hat geschrieben:
Mittwoch 28. Oktober 2020, 02:07
Arthur A. hat geschrieben:
Mittwoch 28. Oktober 2020, 01:48
Also ich habe umfassende Kinopläne bis einschließlich des 3.11., also wäre ich dankbar, wenn sie es bis dahin noch ruhen lassen :lol:
Ich habe mir grad noch schnell für das Theaterstück "Network" (nach dem gleichnamigen Film) im Thalia Theater Tickets für den 1.11. geholt.
Für den 7.11. hatte ich bereits welche - aber sicher ist sicher.

In der Elbphilharmonie haben wir vom 4. bis 8. November die großartige Anoushka Shankar zu Gast mit ihrem eigenen Festival:

https://www.elbphilharmonie.de/de/festi ... hankar/654

Mich ärgert es unheimlich, wenn ein so liebevoll kuratiertes Programm, welches über Monate zusammengestellt wurde, und bei dem in den letzten Wochen noch fast täglich Besetzungen geändert werden mussten, weil Reisebestimmungen sich von Tag zu Tag ändern, dann einfach in die Tonne wandert. Ich rede jetzt nicht davon, dass wieder tausenden Kunden das Geld erstattet werden muss. Und dass extrem viel Geld versenkt wurde. Es geht um die Inhalte. Es entsteht einfach eine große Leere.
Und es geht um hunderte Mitarbeiter, die aufgrund der aktuellen Umstände sowieso alle Konzerte fast täglich neu anfassen und umprogrammieren müssen. Und diverse Mitarbeiter, die wieder in Kurzarbeit gehen müssen - vor allem die ganzen Technik-KollegInnen.

Man hält sich über Monate penibel an Alles, plant solchen tollen Festivals etc. - aber die Wertschätzung fehlt irgendwie komplett.

Dabei gab es, seit wir im Sommer wieder geöffnet haben, nicht EINEN Anruf vom Gesundheitsamt mit der Info, dass jemand, der bei uns im Konzert war, positiv getestet wurde und sie gerne die Gästeliste des Abends haben wollen. Nicht einen einzigen.
Wie passt das bitte zusammen?

Ich hätte gerne mal eine Statistik, die zeigt wieviele Kinos die Gästeliste einer Vorstellung ans Gesundheitsamt senden mussten, weil ein Gast später positiv getestet wurde.
Noch viel wichtiger: WENN es in einer Vorstellung einen unwissentlich infizierten Gast gab - wieviele andere aus der Vorstellung waren später auch infiziert?
DAFÜR werden diese Listen doch geführt, oder? Da muss es seitens der Ämter doch ne Aussage zu geben, oder?
Laut einer jüngeren Studie können weniger als 30% der Infektionen nachvollzogen werden, dürfte also schwierig werden.

Sagen wir mal, ich werde morgen positiv getestet. Ich war an jedem der letzten sieben Abende im Kino und habe immner öffentliche Verkehrsmittel für den Hin- und Rückweg benutzt. Es wäre ausgeschlossen, herauszufinden, wo ich es mir geholt habe, außer es melden sich von einer der Veranstaltungen weitere Infizierte. Ich frage mich außerdem, ob man all die Kinobesucher aus meiner Nähe von den letzten x Vorstellungen in die Quarantäne schicken würde, hehe.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast